Die Banalität der Liebe

15. Februar 2011, 17:37
posten

Savyon Liebrechts Theaterstück über Arendt und Martin Heidegger

Savyon Liebrechts Theaterstück erzählt eine Geschichte über eine Liebe, eine Geschichte über die Welt, in der es sie gab: Die Liebe zwischen Hannah Arendt und Martin Heidegger - zwischen zwei bedeutenden TheoretikerInnen des 20. Jahrhunderts, deren Denkwelten sich so sehr beeinflussten, wie sie sich widersprachen.

Liebrecht, als Tochter polnisch-jüdischer Eltern, Holocaust-Überlebende, in München geboren, in Israel aufgewachsen, spielt im Titel auf Arendts Schrift von 1963 "Eichmann in Jerusalem. Ein Bericht von der Banalität des Bösen" an; sie schafft eine Gegenwartsebene, die einer fiktiven Begegnung zwischen der 69-jährigen Arendt in New York und einem israelischen Studenten, der sie interviewt; sowie eine Erinnerungsebene über die komplexere Wirklichkeit einer lebenslangen Liebe. (red)


Termine

Noch zu sehen von 15. - 19. Februar jeweils 20.00 Uhr

Link

Theater Nestroyhof Hamakom, Nestroyplatz 1, 1020 Wien

Share if you care.