Sky Deutschland bringt für Murdoch Geld

25. Jänner 2011, 16:55
2 Postings

Aber "eine Schwalbe macht noch keinen Sommer"

München - Das Engagement beim chronisch defizitären Pay-TV-Sender Sky Deutschland zahlt sich für den Medienkonzern News Corp langsam aus. "Ich denke, seit gestern verdienen wir tatsächlich ein wenig Geld", sagte James Murdoch, Europa- und Asien-Chef von News Corp und zugleich Sohn des Branchenveteranen Rupert Murdoch, am Dienstag bei einer Konferenz in München. Hintergrund: Der Aktienkurs von Sky Deutschland ist über den durchschnittlichen Preis gestiegen, den News Corp für seine Anteile ausgegeben hat.

An der Börse verteuerten sich Sky-Deutschland-Aktien um 6,5 Prozent auf 2,91 Euro. Seit Mitte Oktober hat sich der Wert der Papiere damit mehr als verdreifacht.

"Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer", ergänzte Murdoch. Aber es gebe noch Möglichkeiten, um mit Sky Deutschland - früher als Premiere bekannt - zu wachsen.

News Corp hält knapp 50 Prozent an Sky Deutschland und hat dem Münchner Konzern schon mehrfach mit frischem Kapital unter die Arme greifen müssen. Im vierten Quartal 2010 hatte das Unternehmen aber mit überraschend vielen Neukunden geglänzt. Sky Deutschland braucht etwa 2,8 bis 3,0 Millionen zahlende Kunden, um die Gewinnschwelle zu erreichen. Ende 2010 waren es 2,65 Millionen. (APA/Reuters)

Share if you care.