"Wäre das bei den Freiheitlichen passiert..."

25. Jänner 2011, 12:10
3 Postings

FP-Frauensprecherin prangert Nachfolge von SP-Mandatarin durch Mann an: "Doppelzüngigkeit"

Am 19. Jänner ist die SPÖ-Politikerin Marianne Hagenhofer aus dem Nationalrat ausgeschieden. "Wäre das im freiheitlichen Klub passiert, hätte es einen großen Aufschrei gegeben", betonte die freiheitliche Frauensprecherin Abgeordnete Carmen Gartelgruber. Denn: Auf Hagenhofer folgte ein Mann, wodurch der Frauenanteil im Nationalrat gesunken ist.

Gartelgruber prangerte das Schweigen der SP-Frauen über diesen Vorgang als "Doppelzüngigkeit" an: "Vor eineinhalb Jahren deklarierte sich NR-Präsidentin Barbara Prammer noch als 'Quotenanhängerin' und erklärte, dass ihr 'fast jedes Mittel recht' sei, um einen höheren Frauenanteil im Parlament zu erreichen." Bei der jetzigen Umbesetzung sei sie jedenfalls stumm geblieben, meinte Gartelgruber.

Nicht, dass sich die FP-Politikerin gegen die Parteilinie zur Quotenbefürworterin gemausert hätte: Gartelgruber betonte ausdrücklich, dass sie gegen dieses Instrument sei. "Die Forderung nach Quoten geht völlig an der Lebensrealität vorbei. Beruf und Familie in Einklang zu bringen ist für jede Frau nicht einfach." Dabei erbrächten gerade diese Frauen einen unschätzbaren Dienst für ihre Kinder und auch für die Gesellschaft, schloss Gartelgruber. (red)

Share if you care.