50 Journalisten in Haft

24. Jänner 2011, 17:16
posten

Razzia, Verhaftungen bei linkem Wochenmagazin

 Der Türstock sieht aus, als ob ein Elefant durchmusste, die Büroregale sind leergefegt, und vier Journalisten wird nun der Prozess gemacht. Auch für türkische Verhältnisse war die Razzia gegen das linksgerichtete Wochenmagazin Yürüyüº (www. yuruyus.com) im Istanbuler Stadtteil ªiºli ein großes Unternehmen.

Yürüyüº (Der Marsch), wie das Magazin nach der bisher letzten Namensänderung 2005 heißt, zieht sich regelmäßig den Zorn der Justiz zu. Berichte über die Polizeiaktion mit dem zynischen Kodenamen "Rückkehr zum Leben" im Dezember 2000 - Sicherheitskräfte stürmten damals zwei Dutzend Gefängnisse, 28 Häftlinge starben - gehören zum Repertoire der Redaktion. "Das Magazin erinnert seine Leser ständig an diese Gräueltat. Wir glauben, die Regierung ist deshalb hinter uns her", sagt der Journalist Serdar Polat, der in der Razzianacht kurzzeitig festgenommen worden war.

Ein griechischer Europaabgeordneter richtete vergangene Woche wegen des Yürüyüº-Sturms eine Anfrage an die Kommission. Derzeit sitzen in der Türkei rund 50 Journalisten in Haft. (mab, DER STANDARD; Printausgabe, 25.1.2011)

Share if you care.