Politisches Kabarett

24. Jänner 2011, 13:51
1 Posting

"Man ist als Kabarettist halt Teil einer gesamtgesellschaftlichen Hefe - und gestaltet sie teilweise mit." (Thomas Maurer, "Falter" Nr. 3/2011)

(Nahe Zukunft. Vor einer Kabarettbühne. Mehrere jugendliche Zuhörerinnen und Zuhörer verlassen den Saal.)

ERSTER ZUHÖRER: Also, großartig. Ich hab' so gelacht! Vor allem der Scheuba, einzigartig.

ERSTE ZUHÖRERIN: Ja, der war heute in Hochform. Allein die Frisur, zum Niederknien.

ZWEITER ZUHÖRER: Den Palfrader hab' ich schon besser gesehen, muss ich sagen.

ERSTE ZUHÖRERIN: Als Kaiser war er natürlich unerreicht. Das hängt ihm immer noch nach.

DRITTER ZUHÖRER: Außerdem war das Licht schlecht. Sogar noch schlechter als im Audimax damals.

ERSTE ZUHÖRERIN: Stimmt. Ich schau's mir sicher im Akademietheater noch einmal an. Dort g'hört's nämlich eigentlich hin.

DRITTER ZUHÖRER: Ja, die Dialoge sind super. Sowas von entlarvend.

ZWEITE ZUHÖRERIN: Kaum zu glauben, was das alles für Trottel sind. Allein dieser Androsch.

ERSTER ZUHÖRER: Androsch? Du meinst Grasser.

ZWEITE ZUHÖRERIN: Ach, der Grasser war das!

ZWEITER ZUHÖRER: Aber der Maurer war schon der Fritzl, oder?

(Sie gehen ab. Von fern ein Geräusch von Händereiben. Vorhang)

Share if you care.