Ägypten vermutet Palästinenser-Gruppe als Urheber

23. Jänner 2011, 14:11
7 Postings

"Armee des Islam" soll Verbindungen zu Al-Kaida haben - Gruppe weist Verantwortung von sich

Kairo - Der Anschlag auf koptische Christen in Ägypten mit über 20 Toten geht nach Angaben des Innenministers auf das Konto einer palästinensischen Extremistengruppe. Es lägen klare Beweise vor, dass die "Armee des Islam" den Bombenanschlag auf eine Kirche in Alexandria geplant und in der Neujahrsnacht ausgeübt habe, sagte Innenminister Habib al-Adli am Sonntag. Die palästinensische Gruppe habe Verbindungen zum weltweiten Extremisten-Netzwerk Al-Kaida.

Ein Sprecher der "Armee des Islam" bestritt jedoch, dass die Gruppe für den Anschlag auf die Kopten verantwortlich sei.

Die "Armee des Islam" hat in der Vergangenheit ranghohe Mitglieder der Al-Kaida als ihre spirituellen Führer bezeichnet, nicht jedoch Verbindungen zur Organisation eingeräumt. Vor dem Anschlag in Alexandria hatte eine irakische Untergruppe von Al-Kaida zu Angriffen auf Christen in Ägypten aufgerufen.    Eine im Gazastreifen gegründete "Armee des Islam" (Jaysh al-Islam) hatte sich unter anderem 2007 zu der Entführung des BBC-Reporter Alan Johnston bekannt. Johnston war damals erst nach 100 Tagen befreit worden.    Bereits direkt nach dem Blutbad hatten die ägyptischen Behörden erklärt, hinter dem Anschlag müsse Al- Kaida oder eine andere ausländische Terrorgruppe stecken. (APA/Reuters/dpa)

Share if you care.