Vier Jahre Haft wegen Spionage für China

21. Jänner 2011, 21:40
2 Postings

Glenn Shriver ließ sich angeblich während Studiums in China anwerben

Washington - Ein Gericht in den USA hat einen US-Bürger wegen Spionage für China zu vier Jahren Haft verurteilt. Der 28-jährige Glenn Shriver habe sich in dem Verfahren im US-Staat Virginia schuldig bekannt, an einer Verschwörung zur Weitergabe von sicherheitsrelevanten Informationen an Unbefugte beteiligt gewesen zu sein, teilte das Justizministerium am Freitag in Washington mit. Chinesische Agenten hätten ihm dafür 70.000 Dollar (gut 50.000 Euro) zukommen lassen. Shriver habe "sein Land für Geld verkauft", erklärte Bundesanwalt Neil MacBride.

Nach Justizangaben hatte sich Shriver während eines Studienaufenthalts in China 2004 von Agenten der Volksrepublik anwerben lassen. Von 2005 bis 2010 habe er versucht, eine Stelle im diplomatischen Dienst der USA und beim Geheimdienst CIA zu bekommen. Dabei habe er die gesamte Zeit mit chinesischen Agenten in Kontakt gestanden. Shrivers Verurteilung fiel zusammen mit dem USA-Besuch von Chinas Präsident Hu Jintao. (APA)

Share if you care.