Noch immer keine Kapitalspritze für Kneissl

21. Jänner 2011, 14:56
1 Posting

Innsbruck - Weiter warten heißt es offenbar auch am Ende dieser Woche für die ins Strudeln geratene Kufsteiner Skifirma Kneissl. Laut Walter Hintringer vom Kreditschutzverband von 1870 gibt es immer noch keine Bestätigung der Bank, dass die angekündigte Kapitalspritze geflossen ist. Eine Bestätigung, dass das Geld einerseits eingezahlt wurde und außerdem auch verfügbar ist, ist die Voraussetzung dafür, dass die Kapitalerhöhung ins Firmenbuch eingetragen wird, erklärte Hintringer am Freitag. "Derzeit gibt es nichts Neues", sagte der Tiroler KSV-Chef zur APA.

Al Jaber hatte laut Gebauer vergangene Woche mit seiner Unterschrift die Kapitalerhöhung abgesegnet, Geld sollte bis Mitte dieser Woche fließen, hatte er angekündigt. Beschlossen wurde die Kapitalaufstockung der Kneissl Holding bereits auf einer Gesellschafterversammlung am 23. November vergangenen Jahres. Zahlreiche Gläubiger warten unterdessen weiter auf ihr Geld. Der ehemalige Miteigentümer Fritz Unterberger brachte Konkursantrag gegen die Holding ein, er wartet auf über 900.000 Euro.

Am Donnerstag hätte der Innsbrucker Rechtsanwalt Roland Testor im Auftrag seiner Mandantin, des Wiener Modelabels Susan Strasser, bei einer Firma in Kufstein Waren der Skifirma Kneissl beschlagnahmen sollen, berichtete die "Tiroler Tageszeitung" in ihrer Freitagsausgabe. Trotz Exekutionstitel sei der Rechtsanwalt nicht einmal ins Lager gekommen. Der Firmenchef gewährte keinen Zutritt. "Bei uns sind keine Skier, sondern lediglich Accessoires eingelagert. Aber auch die kann ich nicht herausgeben. Kneissl schuldet uns selber die Kosten laufender Geschäfte", wird er zitiert.

Al Jaber hat unterdessen seine Tochter Mashael Al Jaber als zweite Geschäftsführerin von Kneissl neben Gebauer aus der Geschäftsführung abgelöst und sie durch Andrea King ersetzt. (APA)

Share if you care.