Billa: Falscher Polizist "beschlagnahmte" Geld

21. Jänner 2011, 14:35
26 Postings

Räuber bedrohte Billa-Mitarbeiterin mit Waffe

Wien - Ein Billa-Räuber hat am Donnerstagabend in Wien-Donaustadt als Polizist verkleidet die Tageslosung geraubt. Gegenüber einer Angestellten gab der Mann an, er müsse das Geld beschlagnahmen und bedrohte sie mit einer Waffe. Er flüchtete mit mehreren tausend Euro.

Gegen 19.30 Uhr als die 19-jährige Mitarbeiterin mit der Abrechnung beschäftigt war, läutete der falsche Beamte beim Lieferanteneingang der Filiale in der Pogrelzstraße 53. Er erklärte, dass ein Überfall auf die Filiale geplant sei, woraufhin ihn die Frau hinein ließ. Als sie das Geld im Tresor verstauen wollte, richtete der Räuber eine Waffe auf die 19-Jährige und meinte, er müsse das Geld beschlagnahmen. Schließlich flüchtete der Mann mit dem Geld. Verletzt wurde niemand.

Der Täter ist zwischen 35 und 40 Jahre alt, 1,80 Meter groß, schlank und war mit einer dunklen "Polizeijacke" mit der Aufschrift "Polizei" am Rücken und einem blau-grauen Schal, den er bis zur Nase hochgezogen hatte, bekleidet. Er sprach Wiener Dialekt. Das Landeskriminalamt Wien, Außenstelle Nord, ersucht um Hinweise unter der Telefonnummer 01/3130-67800. (APA)

Share if you care.