Prostituierten-Räuber nach einer Woche geschnappt

21. Jänner 2011, 11:13
27 Postings

Verdächtiger wollte zunächst Sex, überlegte es sich dann aber anders

Eine Woche nach dem Überfall auf eine Prostituierte in einem Laufhaus in Wien-Landstraße hat die Polizei den mutmaßlichen Täter festgenommen. Für den 37-Jährigen klickten Donnerstag früh in einer Pension in Landstraße die Handschellen. Nach der Veröffentlichung eines Fahndungsfotos via Medien waren zahlreiche Hinweise auf den Mann eingegangen, die letztlich zu seiner Festnahme führten. Bei seinen Einvernahmen zeigte sich der Verdächtige teilweise geständig, sagte Polizeisprecher Mario Hejl am Freitag.

Der Räuber hatte in der Nacht auf den 13. Jänner bei einer 24-jährigen Prostituierten in dem Laufhaus in der Juchgasse an der Tür geläutet. Als die junge Frau öffnete, packte er sie sofort und würgte sie. Der Mann fesselte sein Opfer und flüchtete danach mit einer geringen Bargeldmenge.

Prostituierte erlitt Schock

"Schrei nicht, ich will nur dein Geld. Wenn du nicht schreist, tu ich dir auch nichts", sagte der Täter nach Betreten des Appartements an und hielt ihr den Mund zu. Dann stopfte er der 24-Jährigen Taschentücher in den Mund und verschnürte der auf dem Boden Liegenden Hände und Füße mit einem Klebeband. Anschließend schnappte sich der Mann Geld aus der Handtasche seines Opfers und lief davon. Die Prostituierte erlitt einen Schock. Sie konnte sich selbst befreien und die Polizei verständigen.

Ursprünglich habe er tatsächlich Sex gewollt, gab der 37-Jährige bei der Polizei an. Dann habe er sich jedoch an den Zustand seiner Finanzen erinnert und sei zum Raub umgeschwenkt. Der Arbeitslose dürfte an chronischem Geldmangel gelitten haben. (APA)

Share if you care.