Fels stürzte auf S35 bei Bruck

19. Jänner 2011, 17:39
1 Posting

Spezialfirma soll Gefahrenpotenzial beseitigen - Gegenverkehrsbereich für einige Tage eingerichtet

Die Asfinag wird jene Felswand, aus der Mittwochmittag eine große Platte ausgebrochen und auf die Richtungsfahrbahn Graz auf der Brucker Schnellstraße S35 im obersteirischen Bruck/Mur gestürzt war, von einer Spezialfirma abputzen lassen. Während dieser Arbeiten ist auf der Richtungsfahrbahn Bruck auf rund 700 Metern ein Gegenverkehrsbereich eingerichtet, teilte das Unternehmen mit. Ferner werde ein Langzeitsanierungskonzept für die Felswand des Kalvarienberges in Auftrag gegeben.

Ein Geologe des Landes Steiermark und einer der Asfinag haben am Nachmittag die stark zerklüftete Felswand untersucht und eine Absprengung der Platte durch Frost-Tau-Einwirkung festgestellt. Für den Zeitraum der "Putzaktion" wird der Gegenverkehrsbereich für einige Tage aufrechterhalten und danach freigegeben. (APA)

Share if you care.