Wiener Eistraum heuer auf 6.000 Quadratmetern

20. Jänner 2011, 17:55
41 Postings

Kürzere Öffnungszeiten, größere Fläche als im Vorjahr

Die 16. Auflage des Wiener Eistraums in der Innenstadt bietet seinen Besuchern heuer so viel spiegelglattes Parkett wie noch nie. Die große Eisfläche vor dem Rathaus wird nämlich erweitert und ist nun durchgängig bis zum Ring befahrbar. Damit vergrößert sich das Areal für urbane Schlittschuhläufer von 5.600 auf mehr als 6.000 Quadratmeter.

Bisher war der Rathausplatz in einen großen und einen kleinen Eislaufplatz unterteilt. Dazwischen waren die Gastro-Stände angesiedelt. Diese werden nun direkt vor dem Rathaus positioniert, wodurch die Ausweitung der beiden Teilflächen zu einer großen Hauptfläche möglich wird.

Traumpfad bleibt

Beibehalten wird der sogenannte Traumpfad, der sich auf mehreren Hundert Metern durch den südlichen Teil des Rathausparks schlängelt. Nicht mehr führen wird der Parcours allerdings in den Nordteil des Parks. Dieser wurde im Vorjahr anlässlich des 15-jährigen Jubiläums der Veranstaltung erstmals - und offenbar einmalig - erschlossen.

Keine Änderungen gibt es bei den Preisen. Eine Tageskarte kommt auch dieses Jahr auf sechs Euro, Kinder bis 14 Jahre und Senioren zahlen 4,50 Euro. Volksschulklassen, Kindergarten- und Hortgruppen können im Rahmen der Schulaktion an Schultagen von 9.00 bis 16.00 Uhr in Begleitung gratis ihre Runden drehen. Zusätzlich können Kinder und Anfänger auf der Eisfläche der Eisstockbahnen kostenlos ihre ersten Schlittschuhschritte wagen. Möglich ist das von Montag bis Freitag, jeweils von 9.00 bis 16.00 Uhr, sowie ganztags am Wochenende. Am Abend werden für Eisstockamateure und -profis wieder Bahnen reserviert. Wer nicht im Besitz von Eislaufschuhen ist, kann sich ein Paar ausleihen.

Kürzere Öffnungszeiten

Nächtliche Läufer müssen heuer etwas kürzer treten. Die Öffnungszeiten wurden nämlich von bisher 9.00 bis 23.00 Uhr auf 22.00 Uhr verkürzt. Die Aufbauarbeiten laufen bereits auf Hochtouren. Insgesamt 600 Kubikmeter Holz, rund 370 Kilometer Kühlschläuche und 1.200 Laufmeter Banden werden laut Veranstalter, der Stadt Wien Marketing GmbH, verbaut. Der Eistraum hat ab 20. Jänner durchgängig bis 6. März geöffnet.

Die warmen Temperaturen der vergangenen Tage sowie der Regenschauer in der Nacht auf Mittwoch können dem Wiener Eistraum nichts anhaben: "Es passt alles", beruhigte eine Sprecherin des Veranstalters Stadt Wien Marketing GmbH. Die derzeit herrschende Witterung habe keine Auswirkungen auf die Aufbauarbeiten. Die Vorbereitungen würden wie geplant laufen: "Das Eis ist an und für sich fix und fertig", so die Sprecherin. "Alles bis 15 Grad ist handlebar", definierte die Sprecherin eine kritische Temperaturmarke beim Aufbau des Eistraums. Und von dieser ist man derzeit doch weit entfernt.  (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Der Wiener Eistraum vor dem Rathaus bietet heuer mehr Platz als je zuvor.

Share if you care.