Saudis verbrauchten zwei Coaches in neun Tagen

18. Jänner 2011, 17:56
1 Posting

Dreifacher Champion blamierte sich als punktloser Gruppen-Letzter - Sieben Viertelfinalisten stehen fest

Jeddah - Einen Tag nach dem 0:5-Debakel gegen Japan im Asien-Cup in Katar hat der Fußball-Verband Saudi-Arabiens seinen Teamchef Nasser al-Johar entlassen. Mit dem Rauswurf musste auch Teammanager Fahd al-Misaibeeh gehen. Al-Johar hatte erst gut eine Woche davor das Amt des Portugiesen Jose Peseiro angenommen, der nach dem 1:2 im ersten Spiel gegen Syrien gefeuert worden war.

Die Saudis, ihres Zeichens dreifacher Asien-Cup-Gewinner (zuletzt 1996), haben sich vom Turnier im Land des WM-Gastgebers von 2022 als punktloser Letzter der Gruppe B verabschiedet. Auch das zweite Spiel gegen Jordanien war verloren (0:1) gegangen.

Die Japaner dagegen qualifizierten sich ebenso wie Jordanien am Montag für das Viertelfinale qualifiziert. Zuvor waren bereits Iran, Usbekistan und Gastgeber Katar als Aufsteiger festgestanden. Die Jordanier weisen nach einem 2:1 gegen Syrien ebenso sieben Zähler auf wie WM-Teilnehmer und Mitfavorit Japan.

Am Dienstag zogen Australien und Südkorea nach. Sie gewannen die entscheidenden Partien in der Gruppe C. Australien, das zum zweiten Mal bei den Kontinental-Meisterschaften antritt, setzte sich durch ein von Mile Jedinak (37.) gegen Bahrain knapp mit 1:0 durch. Südkorea gewann gegen die punktlose Schießbude Indien glatt 4:1.

Dank der besseren Tordifferenz sicherte sich Australien den Gruppensieg vor den punktegleichen Südkoreanern, die am Samstag im Viertelfinale auf den Iran treffen. Die "Socceroos" bekommen es am selben Tag entweder mit Titelverteidiger Irak, Nordkorea oder den Vereinigten Arabischen Emiraten zu tun. Das Trio kämpft in Gruppe D noch um den zweiten Aufstiegsrang hinter dem Iran. (APA/Reuters/red)

Share if you care.