Frankreich und Kroatien vorzeitig in Hauptrunde

17. Jänner 2011, 23:22
1 Posting

Island stolpert natürlich auch über Japan nicht - Dritte Niederlage für Brasilien

Kristianstad - Titelverteidiger Frankreich hat bei der Handball-WM in Schweden als erste Mannschaft der Gruppe A die Hauptrunde erreicht. Der Olympiasieger und Europameister gewann am Montag in Lund gegen Außenseiter Bahrain mit 41:17 (23:10). Nach dem dritten Sieg im dritten Spiel gegen ein Team auf den Rängen vier bis sechs können die Franzosen nicht mehr aus den Top drei verdrängt werden. Deutschland kassierte indes im Duell zweier Ex-Weltmeister gegen Spanien mit 24:26 die erste Niederlage.

Wie Frankreich schaffte auch Kroatien den vorzeitigen Aufstieg. Der WM-Zweite deklassierte in Gruppe C Australien mit 42:15 (19:9) und feierte damit den dritten Sieg. Zu ihrem dritten Erfolg kamen auch die Dänen mit dem 35:27 (15:14) gegen Serbien. In der Gruppe D setzte sich der WM-Dritte Polen mit 38:23 (15:13) gegen Chile durch. Auch Gastgeber Schweden feierte mit dem 30:24 (14:12) gegen Südkorea seinen dritten Sieg. Die Argentinier hatten überraschend mit 23:18 (7:9) gegen die Slowakei gewonnen. 

Island lässt Japan null Chance

Auch nach dem Umzug von Norrköping nach Linköping bleibt Island das dominierende Team von Österreichs Handball-WM-Gruppe B. Der Olympia-Zweite fertigte Japan im Cloetta Center 36:22 (22:8) ab und zeigte dabei eindrucksvoll, wie man die Asiaten in die Schranken weisen kann. Island, das das Ticket für die Hauptrunde nur rein rechnerisch noch nicht in der Tasche hat, ist am Dienstag (21.30 Uhr) der vierte Vorrunden-Gegner der Österreicher.

Island ließ von Beginn an keine Zweifel aufkommen, mit entschlossenem und körperbetonten Spiel zog man bis zur 15. Minute auf 13:2 davon. Damit war die Partie früh entschieden, auch wenn die Japaner keine Sekunde aufsteckten und die Höhe der Niederlage halbwegs in Grenzen hielten. Die kleine, aber euphorische isländische Fanabordnung durfte bereits den dritten Erfolg feiern. Die Brasilianer bleiben das bisher einzige sieglose Team der Gruppe, die Südamerikaner unterlagen Ungarn 24:36 (11:18) und verloren somit auch ihr drittes Spiel.  (APA/dpa)

Share if you care.