Hm, ha und ho!

17. Jänner 2011, 17:55
4 Postings

Die EU bestimmt auch, was Kunst ist - Von Andrea Schurian

Die EU sagt also nicht nur, wie krumm eine Banane sein muss. Nein, sie bestimmt auch, was Kunst ist. Eine Videoinstallation des US-Künstlers Bill Viola ist es jedenfalls nicht. Sie soll, als "DVD-Players and Recorders" den Zoll passieren; Dan Flavins Lichtinstallation wird zu "Beleuchtungskörpern" zurückgestuft.

Das ist natürlich alles nur eine Frage des Geldes. Denn statt einer für Kunstwerke geltenden, reduzierten fünfprozentigen Steuer soll die Londoner Galerie bei der Ausfuhr insgesamt 21 Prozent Steuer blechen. Dies aber nicht auf den Handelswert von Second Hand-DVD-Playern oder gebrauchter Beleuchtungskörper, sondern auf den Marktwert der Kunstwerke. Aja. Wir machen uns die Welt, wiedewiedewie sie uns gefällt! Bei Menschen, die etwas von Kunst verstünden, bedürfe es keiner Worte:"Man sagt ‚Hm! Ha!‘oder ‚Ho!, und damit ist alles ausgedrückt" , so der französische Maler und Bildhauer Edgar Degas.

Für derart viel verständnisinnige Wortlosigkeit sind die EU-Kommissäre aber offensichtlich noch nicht wirklich bereit. Aber mit ein bisschen Recherche kann es schon noch werden. Vom US-amerikanischen Minimal-Star Ad Reinhardt stammt die treffendste, klarste, allgemein verständlichste, ungemein präzise und ewig gültige Definition: "Kunst ist Kunst. Und alles andere ist alles andere." (Andrea Schurian, DER STANDARD - Printausgabe, 18. Jänner 2011)

Share if you care.