Platter: Bund verzögert Pflegefinanzierung

17. Jänner 2011, 14:58
4 Postings

Tirols LH: "Bremsklotz am Bein"

Schwaz - Als "Bremsklotz am Bein" hat der Tiroler Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) die Bundesregierung beim Thema Pflegefinanzierung bezeichnet. "Der Bund muss die Finanzierung endlich erledigen", erklärte Platter bei einer Pressekonferenz anlässlich der Neujahrs-Klausur der Tiroler-VP am Montag in Schwaz. Im Bereich Gesundheit halte er nichts von einer Zentralisierung: Hier müsse auf die regionale Entwicklung Rücksicht genommen werden, betonte Platter.

Beim Thema Neue Mittelschule will Platter eine Benachteiligung der Hauptschulen in Tirol verhindern. Diese dürften nicht ausgedünnt werden. Tirol wird beim Bund zu den bisher 33 Neuen Mittelschulen um 25 zusätzliche ansuchen. Für die restlichen 49 Hauptschulen brauche es aber ebenfalls mehr Fördermittel, um eine Chancengleichheit zu gewährleisten, argumentierte Platter. Die Tiroler Hauptschulen seien nämlich wesentlich ausbildungsorientierter als beispielsweise ihre Wiener Pendants. Die Kompetenz, wo künftig welche Schule angeboten werde, müsse bei den Ländern liegen.

Für die Tiroler VP werden die Schwerpunkte im kommenden Jahr bei den Themen Arbeit und Wirtschaft, Bildung sowie Pflege und Gesundheit liegen. Unter anderem kündigte Platter Maßnahmen zur effizienteren Integration von Jugendlichen in das Berufsleben und eine Facharbeiteroffensive an. Beispielsweise soll es eine verpflichtende Berufsberatung in den Hauptschulen geben und Möglichkeiten zur Weiterbildung für Hilfsarbeiter. Außerdem soll das Wirtschaftsleitbild für Tirol neu adaptiert werden. Einfließen soll darin neben demografischen Gesichtspunkten die Nachfrage nach Facharbeitern. (APA)

Share if you care.