Incahoot: Online-Plattform ermöglicht Tiefstpreise

17. Jänner 2011, 09:09
2 Postings

Mithilfe der Community sollen spezielle Angebote erzielt werden

Die Idee hinter der britischen Website Incahoot ist so simpel wie effektiv: Auf der Onlineplattform treffen sich User, kaufen Produkte in großen Mengen und versuchen so, Rabatte von Unternehmen zu bekommen. Mittels des kollektiven Handels sollen zum Beispiel Tiefstpreise für Strom, Handys, Telefon- oder Internetanschlüsse möglich sein, berichtet der Guardian.

5.000 User

Obwohl die Website erst seit wenigen Tagen online ist, haben sich bereits 5.000 User gefunden, die auf diese Weise Geld sparen wollen. Nach einem Testlauf mit  Unternehmen wie dem Stromanbieter First Utility und Mobilfunker 3 UK hat Incahoot bereits den Beweis dafür, dass das System funktionieren kann. So willigte zum Beispiel Telekomanbieter 3 ein, die Preise für mobile Datentarife um 25 Prozent zu reduzieren und gab Handys an Incahoot-Mitglieder billiger ab. Auch die anderen Anbieter gaben im Vergleich zum Normalpreis deutlichen Mengenrabatt. Nun sollen immer mehr User von den Preisvorteilen profitieren, so die Idee von Incahoot-Geschäftsführer John Evans.

600 Pfund sparen

Seiner Rechnung nach könnte ein durchschnittlicher Nutzer 600 Pfund im Jahr sparen, wenn er bei Handy und Internet auf Angebote von Incahoot zurückgreifen würde. "Wenn die Vereinbarung eines einzelnen Nutzers abläuft, verständigen wir ihn und erinnern ihn, dass eine Verlängerung ansteht. Es steht ihnen dann frei, sich für ein aktuelles Incahoot-Angebot zu entscheiden oder anderswo zu kaufen", so Evans. (pte)

Der WebStandard auf Facebook

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Via Incahoot sollen User Mengenrabatte aushandeln

Share if you care.