Olympiasieger Ferry siegte, "Silberner" Sumann fiel zurück

16. Jänner 2011, 15:15
4 Postings

Eder als Zwölfter bester Öster­reicher in der Verfolgung in Ruhpolding

Ruhpolding - Biathlon-Olympiasieger Björn Ferry ist am Sonntag im Verfolgungsbewerb in Ruhpolding vom achten Platz zu seinem insgesamt fünften Weltcupsieg gelaufen. Der bei den Winterspielen in Vancouver "versilberte" Christoph Sumann vermochte seine damalige Aufholjagd hingegen nicht zu wiederholen, büßte gegenüber dem Sprint 17 Plätze ein und musste sich mit dem 23. Rang (+2:02,8) begnügen. Bestplatzierter Österreicher war Simon Eder als Zwölfter (+1:03,6).

Der 32-jährige Schwede Ferry traf vor rund 23.000 Zuschauern alle 20 Scheiben und feierte 4,9 Sekunden vor dem Franzosen Martin Fourcade (2 Strafrunden) und 6,9 vor dem Deutschen Michael Greis (0) seinen zweiten Saisonerfolg. Eder verbesserte sich mit nur einem Fehlschuss um acht Plätze, bei Sumann wirkte sich nach einer Verkühlung jedoch der Substanzverlust aus. Der Steirer, der am Mittwoch 35 Jahre alt wird, musste auf der ersten Runde lange Führungsarbeit leisten und merkte dabei schon, dass er läuferisch nicht den besten Tag hatte. Diese Schwäche mündete in die einzigen zwei Schießfehler beim letzten Stehend-Anschlag.

Die Norweger ließen sich zum erst dritten Mal in bisher 13 Saisonrennen den Sieg entgehen, neben Ferry gelang bisher nur noch Daniel Mesotitsch ein Erfolg. Der Kärntner fehlte in Ruhpolding wie Dominik Landertinger wegen einer Verkühlung. Daher ist es das erste Ziel von ÖSV-Cheftrainer Reinhard Gösweiner, bei der nächsten Station in Antholz endlich wieder ein vollzähliges, gesundes Team zu stellen. Tobias Eberhard bot am Sonntag eine starke Laufleistung, wegen vier Fehlschüssen verlor er aber zehn Plätze und wurde nur 24. (+2:07,8).

Bester Norweger am Sonntag war Tarjei Bö (2 Strafrunden) an der vierten Stelle, er baute aber seine Weltcupführung vor seinem Landsmann, dem Pokalverteidiger Emil Hegle Svendsen, auf 39 Punkte aus. Sprintsieger Lars Berger (Norwegen) verzeichnete fünf Fehlschüsse und fiel auf den sechsten Rang zurück. (APA)

Ergebnisse in Ruhpolding vom Sonntag:

1. Björn Ferry (SWE) 31:56,6 Minuten (0 Fehlschüsse) - 2. Martin Fourcade (FRA) 4,9 Sekunden zurück (2) - 3. Michael Greis (GER) 6,9 (0) - 4. Tarjei Bö (NOR) 7,4 (2) - 5. Iwan Tscheresow (RUS) 7,9 (3) - 6. Lars Berger (NOR) 36,8 (5) - 7. Emil Hegle Svendsen (NOR) 39,0 (3) - 8. Simon Fourcade (FRA) 46,2 (2) - 9. Christoph Stephan (GER) 58,3 (0) - 10. Andrej Makowejew (RUS) 1:02,0 (2) - 11. Maxim Tschudow (RUS) 1:02,1 (0) - 12. Simon Eder (AUT) 1:03,6 (1). Weiter: 23. Christoph Sumann (AUT) 2:02,8 (2) - 24. Tobias Eberhard (AUT) 2:07,8 (4) - 42. Fritz Pinter (AUT) 3:24,8 (4) - 54. Michael Reiter (AUT) 4:21,2 (6). Nicht angetreten u.a.: Ole Einar Björndalen (NOR).

Weltcup-Gesamtwertung nach 12 von 26 Rennen: 1. Bö 572 - 2. Svendsen 533 - 3. M. Fourcade 397 - 4. Greis 393 - 5. Björndalen 362 - 6. Ferry 315. Weiter: 10. Eder 279 - 12. Sumann 237 - 16. Dominik Landertinger (AUT) 213 - 23. Daniel Mesotitsch (AUT) 201 - 34. T. Eberhard 119 - 72. Pinter 20

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Björn Ferry aus Schweden hat seine Freud.

Share if you care.