Auf der Fährte der Wildkatze

16. Jänner 2011, 17:17
posten

Indigene Völker verehrten die größte Raubkatze des amerikanischen Kontinents, den Jaguar (Panthera onca), einst als Gottheit. So huldigten die Maya einem Gott in Jaguargestalt, der als Beherrscher der Unterwelt galt. Könige und Adelsfamilien der Maya schmückten sich mit Jaguarfellen, auch bei den Azteken war eine der obersten Kriegerkasten, die Jaguarkrieger, in Felle gehüllt. Als majestätisch, nahezu göttlich wird die Spezies Jaguar auch heute noch adoriert; allerdings eher jene auf vier Rädern. Und manchen Besitzer eines Jaguar umschmiegt auch heute ein wertvoller Pelz.

Die Autoren Bernard Viart und Serge Bellu begeben sich in einer opulent illustrierten Monografie auf die historische Fährte der automobilen Wildkatze. 1922 gründete William Lyons im britischen Blackpool das Unternehmen Swallow Sidecars, das zunächst Motorradbeiwagen produzierte. Ab 1927 wurden komplette Karosserien hergestellt, zunächst auf Basis des Austin Seven, ab 1929 auch für die Marke Standard. 1931 wurde das erste Fahrzeug mit einem besonders niedrigen, sportlich-eleganten Chassis vorgestellt: Markenname SS. 1935 erschienen auf der Basis dieses SS 1 ein zweisitziger Sportwagen mit der Bezeichnung SS 90 und eine erste viertürige Limousine. Ab 1936 folgten neue Modelle mit über 100 PS, erstmals Jaguar genannt. Nach dem Zweiten Weltkrieg verzichtete das Unternehmen wegen der Assoziation an die Schutzstaffel der Nazis auf den Namen SS, die Typisierung Jaguar avancierte zum Markennamen.

Das Autorenduo arbeitet die komplette Firmen- und Rennhistorie auf. Augenmerk erfahren neben der Symbiose von Ästhetik, Design, Qualität auch wegweisende Motoren wie der XK 120. Stellvertretend für die bisher über 100 Typen werden 34 Modelle porträtiert, unter ihnen Exzentriker wie der E2A, Connaught, Lister-Knobbly, Lister-Costin et alii; den Schlusspunkt bildet der XJ aus dem Jahr 2010. (Gregor Auenhammer/DER STANDARD/Automobil/14.1.2011)

  • Bernard Viart / Serge Bellu: „Jaguar".€ 49,90 / 234 S. Delius-Klasing-Verlag 2010
    foto: delius klasing

    Bernard Viart / Serge Bellu: „Jaguar".
    € 49,90 / 234 S. Delius-Klasing-Verlag 2010

Share if you care.