Chapuis nutzt seine Chance

15. Jänner 2011, 16:30
2 Postings

Franzose gewinnt den Bewerb in Seefeld und holt sich in Abwesenheit von Mario Stecher die Weltcupgesamtführung - Gottwald mit starker Laufleistung

Seefeld  - Als Vierter des ersten Einzel-Weltcupbewerbs in Seefeld am Samstag ist der Kitzbüheler David Kreiner bestplatzierter Österreicher gewesen. Damit verpassten die Nordischen Kombinierer des ÖSV in Abwesenheit den verletzten Mario Stecher im achten Saisonbewerb erstmals das Siegespodest. Felix Gottwald verbesserte sich im Laufen von Platz 46 auf acht. Der Sieg ging an den Franzosen Jason Lamy Chappuis, der sich damit von Stecher die Weltcupführung zurückholte.

Nach klarer bestweite im Springen feierte Lamy Chappuis souverän seinen dritten Saisonsieg, den 14. seiner Karriere. Auf den Plätzen landeten die Norweger Magnus Moan (29,3 zurück) und Mikko Kokslien (32,9). Am Sonntag gibt es in Seefeld einen weiteren Einzelbewerb.

Kreiner (1:02,5 zurück) erreichte sein weitaus bestes Saisonresultat. "Aber eigentlich habe ich schon mit einem Podestplatz geliebäugelt", bekannte der Team-Olympiasieger, der nach dem Springen Siebenter gewesen war und vor 6.000 Zuschauern die elfschnellste Zeit lief. "Ich muss gestehen, und das ist für mich als Kitzbüheler fast schon peinlich, auf den Abfahrten waren die Norweger einfach um eine Klasse besser. Da konnte ich nicht mithalten."

Viele Kombinierer hatten mit der eisigen Spur und den steilen Abfahrten auf der 2,5 km langen Schleife um die Casino-Arena ihre Probleme. So auch der Stubaier Willi Denifl, der als Zehnter nach dem Springen in einer Abfahrt zu Sturz kam und aufgab. Bereits zuletzt in Schonach vor einer Woche hatte Denifl unliebsame Bekanntschaft mit dem Schnee in der Loipe gemacht. "Scheinbar muss ich einmal einen Skikurs gehen", scherzte der 30-Jährige.

Auch Felix Gottwald, der nach dem Springen mit 2:35 Minuten Rückstand nur 46. war, sprach von schwierigen Bedingungen in der Loipe. "Aber wir haben in der Pause die Abfahrt in Wengen gesehen, da haben wir gelernt, wie wir es angehen müssen." Mit dem achten Platz nach zweitschnellster Laufzeit, nur der Norweger Magnus Moen war schneller, war Gottwald aber dennoch zufrieden. "Auch wenn der 46. Platz im Springen schlecht ausschaut, die Sprungleistung war dennoch okay."

Nur Christoph Bieler, der nach einer zweiwöchigen Trainingspause erstmals wieder einen Wettkampf bestritt, haderte mit seiner Leistung beim Heimweltcup. Als Fünfter nach dem Springen war er bester Österreicher gewesen, aber nach der 40. Laufzeit ergab das nur den 24. Rang. "Ich bin zu ungeduldig, laufe zu schlampig und kann noch nicht ans Limit gehen", bekannte Bieler.

Auch wenn es sich am Samstag nicht für einen Podestplatz in Seefeld ausging, war die rot-weiß-rote Teamführung dennoch zufrieden. "Wir können nicht erwarten, dass wir in jedem Rennen auf dem Stockerl sind", sagte Trainer Günther Chromecek. Und Cheftrainer Baard Jörgen Elden ergänzte, dass die Leistungen seiner Schützlinge im Laufen sehr gut waren. "Bernhard Gruber hat halt noch Probleme auf der Schanze." Das weiß der Salzburger, der Rang 20 belegte, selbst. "Ich bin derzeit auf der Schanze so wild unterwegs, dass es schon kriminell ist", gestand er selbstkritisch, will aber am Sonntag beim zweiten Rennen in Seefeld unter die Top Ten kommen. (APA)

Ergebnisse des Weltcupbewerbs am Samstag: 1. Jason Lamy Chappuis (FRA 25:33,2 Minuten (1. im Springen/23. im Langlauf) - 2. Magnus Moan (NOR) 29,3 zurück (25./1.) - 3. Mikko Kokslien (NOR) 32,9 (8./3.) - 4. David Kreiner (AUT) 1:02,5 (7./11.) - 5. Jan Schmid (NOR) 1:08,4 (17./10.) - 6. Lukas Runggaldier (ITA) 1:18,3 (15./13.) - 7. Francois Braud (FRA) 1:18,6 (6./22.) - 8. Felix Gottwald (AUT) 1:23,5 (46./2.) - 9. Björn Kircheisen (GER) 1:26,0 (35./4.) - 10. Christian Beetz (GER) 1:26,6 (20./14.). Weiter: 20. Bernhard Gruber (AUT) 1:50,0 (24./21.) - 24. Christoph Bieler (AUT) 2:01,0 (5./40.) - 31. Tobias Kammerlander (AUT) 2:23,7 (36./25.) - 32. Tomaz Druml (AUT) 2:29,6 (53./8.) - 35. Lukas Klapfer (AUT) 2:46,8 (51./16.) - 39. Benjamin Kreiner (AUT) 2:52,4 (52./17.). Im Langlauf aufgegeben u.a.: Wilhelm Denifl, Marco Pichlmayer (beide AUT). Nicht zum Langlauf gestartet u.a.: Hannu Manninen (FIN).

Weltcup-Gesamtwertung Einzel nach 8 von 13 Bewerben: 1. Jamy Chappuis 559 - 2. Mario Stecher (AUT) 466 - 3. Kokslien 447 - 4. Gottwald 392 - 5. Eric Frenzel (GER) 322 - 6. Kircheisen 284. Weiter: 11. Moan 159 - 12. Gruber 146 - 16. D. Kreiner 116 - 19. Denifl 104 - 22. Bieler 89 - 26. Klapfer 59 - 35. Druml 30 - 41. Kammerlander 19 - 49. Pichlmayer 4

  • Chapuis lässt sich die Chance nicht entgehen und triumphiert in Seefeld.
    foto: epa/puromis

    Chapuis lässt sich die Chance nicht entgehen und triumphiert in Seefeld.

Share if you care.