Todesfall nach Schweinegrippe in Feldkirch

14. Jänner 2011, 17:30
21 Postings

19-Jähriger hatte aber schwere chronische Krankheit

Im LKH Feldkirch ist am Mittwoch ein 19-Jähriger nach einer Infektion mit dem Schweinegrippe-Virus (H1N1) gestorben. Das teilte das Landeskrankenhaus der Gesundheitsbehörde mit. Der junge Mann litt aber schon zuvor an einer schweren chronischen Erkrankung. Bei der Obduktion wurde festgestellt, dass die Vorerkrankung bereits zu Organveränderungen geführt hatte. Der 19-Jährige war zu Wochenbeginn beim Hausarzt vorstellig geworden und von diesem als Akutfall ins LKH Feldkirch überwiesen worden. Todesursache war eine Lungenentzündung infolge der H1N1-Infektion.

Mehrere Familienmitglieder erkrankt

Laut Peter Fae, Oberarzt der Intensivstation in Feldkirch, sind mehrere Familienmitglieder des 19-Jährigen an der Schweinegrippe erkrankt. Das berichtet orf.at. Während sie mittlerweile auf dem Weg der Besserung oder wieder gesund sind, wurde der 19-Jährige durch das Virus weiter geschwächt.

Wie Landessanitätsdirektor Elmar Bechter mitteilt, bleibt die derzeitige Beurteilung der aktuellen Grippe-Welle dennoch unverändert. "Das Virus tritt in dieser Saison als Erreger der üblichen saisonalen Grippe auf", sagt der Landessanitätsdirektor. In Österreich besteht derzeit eine leicht erhöhte Aktivität des Influenzavirus. Der Höhepunkt der jährlichen Grippewelle ist üblicherweise in den ersten acht Wochen des Jahres. (red, APA)

Share if you care.