Schlepper-Kapitän wurde in den Fluten zum Helden

13. Jänner 2011, 11:29
5 Postings

300 Tonnen schweren, schwimmenden Betonbrocken "gebändigt"

Brisbane - Australien feiert das mutige Eingreifen eines Schlepper-Kapitäns inmitten der reißenden Flutwelle im Hochwassergebiet von Brisbane: Als die Sturzflut am Donnerstag einen 300 Tonnen schweren Betonbrocken aus einem Uferweg riss, dieser als schwimmende Waffe den Brisbane-Fluss hinunter schoss und Brücken und Industrieanlagen bedrohte, brachte Kapitän Doug Hislop mit seinem Schlepper den massiven Betonklotz sicher den Fluss hinunter.

"Wir sahen, dass der erste Teil des Gehwegs eine Bootsanlegestelle rammte, der zweite Teil radierte sie komplett aus", sagte Hislop der Zeitung "Courier Mail". Ihm gelang es, den Klotz sicher unter Brücken, an Ankerplätzen, Chemieanlagen und einer Öl-Pipeline vorbeizuleiten.

Fahrer rettete Leben

Die Polizei hatte die Brücken in der Nacht dreimal geschlossen - aus Angst, der riesige Betonklotz könne in die Stützpfeiler krachen. "Ich denke, es gibt keinen Zweifel, dass der Schlepperfahrer Leben rettete", sagte die Regierungschefin des Bundesstaates Queensland, Anna Bligh, nach der spektakulären Aktion. "Hätte er den 300-Tonnen-Betonklotz nicht von Booten und Pontons weggehalten, wäre das Trümmerstück in den Wasserlauf und damit möglicherweise in die überfluteten Gebiete gelangt." Sie kündigte an, die Helden von Queensland nach der Flutkatastrophe für ihr Engagement zu würdigen. Auf die Frage, ob der Kapitän mit der höchsten Auszeichnung des Landes geehrt werde, witzelte Bligh: "Zumindest wird er ein kaltes Bier bekommen." (APA)

Share if you care.