Flughafen nach James-Bond-Autor benannt

13. Jänner 2011, 09:33
5 Postings

Nichte war bei Feier anwesend - Fleming erstmals 1942 auf der Insel - Autor starb 1964

Kingston - Jamaika hat einen Flughafen nach dem James-Bond-Erfinder und einstigen Bewohner der Karibikinsel, Ian Fleming, benannt. An der Eröffnungsfeier nahm auch dessen Nichte teil. Die aus Oxfordshire in Südwestengland angereiste Lucy Fleming sagte, ihre Onkel wäre begeistert gewesen. "Er verehrte Jamaika und fand hier so viel Inspiration und Entspannung."

Der kleine Flughafen im Norden der Insel, der zuvor Boscobel Aerodrome hieß, ist für Privatjets sowie kleine Verkehrsflugzeuge ausgelegt. Es ist der dritte internationale Flughafen auf Jamaika. Ganz in der Nähe befindet sich das frühere Anwesen des britischen Schriftstellers, wo er alle 14 Bücher über den legendären Agenten 007 schrieb. Mittlerweile gehört es dem Musikproduzenten Chris Blackwell, der einst den Reggae-Star Bob Marley groß herausbrachte.

Grundstück "GoldenEye"

Fleming hatte Jamaika erstmals 1942 besucht, als er als Geheimagent auf Bermuda diente. Später kehrte er zurück, kaufte ein Grundstück, dass er "GoldenEye" nannte. 1995 entstand ein gleichnamiger James Bond-Film. In der Nähe des Anwesens wurden mehrere Filme der Reihe gedreht, darunter "James Bond jagt Dr. No" und "Leben und sterben lassen". "Ich denke, ohne Jamaika hätte er diese Bücher nicht geschrieben", sagte Lucy Fleming. Der Autor starb 1964. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Ian Fleming besaß auf Jamaika ein Grundstück mit dem Namen "GoldenEye".

Share if you care.