Moskau: Polens Luftwaffenchef Mitschuld an Absturz

  • Angetrunken im Cockpit: Luftwaffenchef Blasik.
    foto: apa/epa/borowiak

    Angetrunken im Cockpit: Luftwaffenchef Blasik.

  • Fühlt sich verspottet: Jaroslaw Kaczynski.
    foto: ap/sokolowski

    Fühlt sich verspottet: Jaroslaw Kaczynski.

  • Download: Englische Übersetzung des Berichts (PDF, 22 MB)

    Download
  • Artikelbild
    foto:mikhail metzel, file/ap/dapd

"Druck auf die Crew ausgeübt" - General Blasik hatte Alkohol im Blut - Bruder Jaroslaw empört über "Verspottung Polens"

Polens Luftwaffenchef Andrzej Blasik ist nach Ansicht der russischen Untersuchungskommission hauptverantwortlich für den Absturz der Präsidentenmaschine bei Smolensk. Blasik hatte 0,6 Promille Alkohol im Blut.

*****

Moskau/Warschau - Der alkoholisierte Luftwaffenchef Polens, General Andrzej Blasik, sei schuld an der Flugzeugkatastrophe vom April 2010, bei dem Polens Präsident Lech Kaczyñski und weitere 95 Menschen im westrussischen Smolensk ums Leben kamen. Er habe die Piloten trotz dichten Nebels zur Landung gezwungen. Zu diesem Schluss kam die Zwischenstaatliche Luftfahrtkommission (MAK) in Moskau, die am Mittwoch den Abschlussbericht zu den Unfallursachen vorstellte.

Polens Regierung hatte wesentlich später mit dem Dokument gerechnet. Noch vor einem Monat hatte sie eine 150 Seiten umfassende Stellungnahme zum vorläufigen Untersuchungsbericht nach Moskau geschickt. Premier Donald Tusk brach am Mittwoch seinen Urlaub in den Dolomiten ab. Er hatte den vorläufigen Bericht als inakzeptabel bezeichnet.

MAK-Vorsitzende Tatjana Anodina stellte die Ursachenkette vor, die am Ende zum Absturz der Präsidentenmaschine führte. Die Piloten hätten vor dem Abflug in Warschau keine Informationen über die Wetterbedingungen in Smolensk gehabt und nicht geklärt, auf welchem Ausweichflughafen sie eventuell landen könnten. Später warnten die Fluglotsen mehrfach vor dem dichten Nebel in Smolensk, der eine Landung unmöglich erscheinen lasse. Aber, so betonte Anodina, bei außerordentlichen staatlichen Flügen liege die Entscheidungshoheit allein bei den Piloten.

MAK zeigte in der Pressekonferenz die filmische Rekonstruktion des Fluges und blendete in Echtzeit die Gespräche zwischen Piloten und Lotsen ein, die der Flugschreiber aufgezeichnet hatte: Der Protokollchef, dem die Piloten mitteilen, dass der Nebel eine Landung eigentlich unmöglich mache, informiert den Präsidenten. Doch dieser entscheidet nicht, welchen Ausweichflughafen - Minsk oder Witebsk - die Piloten ansteuern sollen. Daraufhin stöhnt der erste Pilot Arkadiusz Protasiuk: "Ich weiß nicht, wenn wir nicht landen, wird er mir den Kopf abreißen." Protokollchef Mariusz Kazana fordert die Piloten auf, die "psychologischen Reserven zu mobilisieren".

Als im Cockpit Luftwaffenchef Blasik erscheint, steigt der Druck auf die Piloten. "Im Blut von General Blasik wurden 0,6 Promille Alkohol entdeckt", erklärte Anodina. Blasiks Risikoeinschätzung sei herabgesetzt gewesen. Zudem verböten die Vorschriften die Anwesenheit von Passagieren im Cockpit während der Landephase.

Anodina zufolge kreisten die polnischen Piloten mehrmals über dem Flughafen, informierten nicht über den Landeanflug, bekamen infolgedessen auch keine Landegenehmigung. Sie verließen sich allein auf die Instrumente an Bord, ignorierten aber nicht nur die Warnungen der Lotsen, sondern auch die des Warnsystems an Bord. Als dieses "Pull up! Pull up" meldete, versuchte der Pilot, die Tupolew 154 noch hochzureißen. Aber es war zu spät.

Jaroslaw Kaczyñski, Ex-Premier und Bruder des tödlich verunglückten Präsidenten, hält den MAK-Bericht für eine Ansammlung von Spekulationen ohne jede Faktengrundlage und eine "Verspottung Polens". Die Lotsen hätten 14 Sekunden zu spät vor der niedrigen Flughöhe gewarnt. Das sei die wahre Ursache des Unfalls. (Gabriele Lesser aus Warschau/DER STANDARD, Printausgabe, 13.1.2011)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 140
1 2 3 4
Die Macht u. die Logik der (vermeintlich) Mächtigen

darf niemals angezweifelt werden!
Wo kämen wir denn da hin, wenn allein die tatsächlich kompetenten Experten wichtige Entscheidungen treffen würden? Allein die (vermeintlich) Mächtigen, ob in Politik, Militär oder Kirche haben immer recht - das glauben sie zumindest; nach dieser Logik sind sie auch nie für irgendetwas zur Verantwortung zu ziehen; Schuld haben halt dann eben andere, bloß nie sie selbst!
"Gott schütze Polen!"

Jaroslaw Kaczyñski

Die Medien werden es so transportieren, das war wohl auch das Ziel der Äußerung von Jaroslaw Kaczyñski.

ABER: Es ist NIEMALS die Verantwortung der Lotsen, vor zu niedriger FLughöhe zu warnen. Die Verantwortung liegt ALLEINE bei den Piloten und den (zahlreichen) Instrumenten und Einrichtungen an Board, die vor einer Kollision mit dem Terrain warnen.

Aus welchen Gründen auch immer hier der sichere Weg (hochziehen bei Warnung durch das GPWS, wenn man schon unbedingt bei unlandbarem Wetter einen Versuch startet) verlassen wurde - den Lotsen die Schuld in die Schuhe zu schieben, geht mal gar nicht.

Eigentlich hatten die Piloten hier das Recht bzw. die Pflicht, hier den Landeversuch zu verweigern. Aber mit dem politischen Druck im Cockpit?!

0,6 Promille ? Der wahr wohl auf Entzug und hats ned vertragen...

super foto von katzinsky...genau so hatte ich ihn auch in erinnerung;))

Kaszynski soll Weihwasser getrunken haben!

Wer von euch Postern kann das verifizieren?

Sagen wir Weihwässerchen.

Das Wässerchen gibt es tatsächlich auch geweiht? :)

Blasik mußte ins Röhrchen blasen

die Russen waren da beinahrt. Don`t drink & fly.

noch was:

Kaszynski hat das gleiche Gschau wie G.W.Bush.
Irgendwie...

Eines muss man schon sagen...

...die Umgangsformen sind hier schon bedenklich bzw. schon krank.

Über andere wird hart geurteilt und wenn über diesen selbst das Schicksal hart zuschlägt, stürzt dieser sich gleich von der Brücke.

willkommen in österreich.

Nach obenaufgeführtem Bericht machten die Piloten einfach zu viele Fehler (zu spätes Einleiten des Sinkfluges, zu hohe Sinkgeschindigkeit, zu hohes Landegewicht, zu viele Minimums unterschritten ...) bei ihrem ersten Landeversuch. Vor einem Versuch wird normalerweise klar festgelegt wann abgebrochen wird (hier 100m), d.h. ein korrekt ausgeführter Landeversuch ist noch Teil eines sicheren Flugverlaufs.
Die Anwesenheit von nicht befugten Personen im Cockpit (ist bei Start und Landung verboten) und die geringe Erfahrung der Piloten unter solch schwierigen Bedingungen haben sicher ein nicht unerhebliches Mass an Stress verursacht, was wiederum zu den Fehlern geführt haben könnte.

Ich darf zusammenfassen

Die beschwipste Hotvolee der Katholen-Taliban dachte "Gott wird uns schon leiten" ... der Rest ist Geschichte.

Die verbleibende ...

... Kartoffel leidet an Überschätzung. Menschen, die daran glauben, dass Gott eine Mutter hat, sind nicht mehr zu verspotten, sondern einzuliefern.

sie sind ein echter polenkenner, oder?

immerhin assoziieren sie mit diesem land die kartoffel. sie simples gemüt...

Also ich lese nichts von "Polen" im Posting vom Simpli.

Auch die "Kartoffel" sollte nicht von der "Verspottung Polens" reden.

Die Famile Kaczyñski ist nicht Polen!

genau

die bezeichnung "kartoffel" für menschen polnischer herkunft ist immer schon eine auszeichnung gewesen und niemals eine verhöhung...

und wahscheinlich erklären sie demnächst auch noch, dass kaczynski gar kein pole war bzw. ist...

kaczynski kann es offenbar nicht fassen, daß sein bruder tot ist, und die welt sich weiter dreht!

Befehl & Gewalt

Als Chef der Luftwaffe dürfte Blasnik ja über eine Pilotenausbildung verfügen. Dass er eine illegale, extrem gefährliche Landung mit den wichtigsten Leuten des Landes nicht nur zulässt, sondern durch seine Präsenz indirekt sogar befiehlt, lässt sich nicht nur auf die paar Schnapserl zurückführen, die er auf dem Flug gekippt haben dürfte. Eigentlich hätte ja er den GoAround befehlen müssen - zum Schutz des Präsidenten. Man stelle sich vor, der Mann hat bei Zuspitzung einer militärischen Auseinandersetzung Befehlsgewalt.

"indirekt befiehlt"

der ist gut :-))

0,6 promille

ist für einen polen gerade mal ein besserer damenspitz!

0.6 Promille wurden gefunden...

... und der restliche Alkohol wurde wohl verbrannt....

geh, das ist normalniveau, noch weit entfernt vom damenspitz.

Blasik und Kaczyñski sind tot, schade ist es um die anderen.

hatte alkohol im blut

ich dachte in einigen ländern ist das eher umgekehrt :o)

Posting 1 bis 25 von 140
1 2 3 4

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.