Holtzbrinck-Verlag stellt 180 Millionen fürs Netz bereit

11. Jänner 2011, 11:08
posten

Beteiligung an kleinen Internet-Firmen geplant

Frankfurt - Der "Zeit"-Verlag Holtzbrinck baut sein Internet-Geschäft mit einem neuen Investmentfonds aus. Mit dem Geld aus dem Fonds - knapp 180 Mio. Euro - wolle Holtzbrinck sich vor allem an kleinen Internet-Firmen beteiligen, teilte der Zeitungs- und Buchverlag ("S. Fischer", "Kiepenheuer & Witsch") am Dienstag mit. Holtzbrinck werde die Investitionssumme für seinen mittlerweile vierten Fonds aber nicht allein schultern: Auch der US-Wagniskapitalgeber Harbourvest steige ein.

Der Stuttgarter Verlag steckt ähnlich wie Axel Springer ("Bild") oder Bunte-Herausgeber Burda seit Jahren viel Geld in seine Internet-Sparte. Bekannteste Töchter sind das Online-Netzwerk StudiVZ, der Schuhladen Zalando und der Kleiderhändler Brands4Friends, der erst vor wenigen Wochen für 150 Mio. von Ebay geschluckt wurde. Über seine Beteiligungstochter Holtzbrinck Ventures ist der Verlag Teilhaber an über 80 Internet-Unternehmen.

Weiteres Geld für die Digital-Expansion kam erst vor wenigen Wochen wieder herein. Holtzbrinck verkaufte die fränkische Regionalzeitung "Main-Post" an den Verlag der "Augsburger Allgemeinen". Medienberichten zufolge brachte der Deal bis zu 150 Mio. Euro in die Firmenkasse. (APA/Reuters)

Share if you care.