Apple: Streit um VLC-Player "bedauerlich"

11. Jänner 2011, 10:46
94 Postings

Entwickler "wir sind keine idealistischen Trotteln" - Player inzwischen mit Jailbreak im Cydia-Store verfügbar

Nachdem Apple den VLC-Player aus dem App Store für iOS entfernt hat, geht der Hickhack zwischen den Software-Entwicklern weiter. VLC-Entwickler Rémi Denis-Courmon hat in einem Blog-Eintrag seine Entscheidung verteidigt, Beschwerde gegen die Veröffentlichung des Players für iOS eingelegt zu haben. Er sieht jedoch keinen Beweis, dass seine Meldung Grund für die Entfernung der App sei. Bei Applidium, dem Entwickler hinter der iOS-App, dürfte man das jedoch anders sehen.

"Idealistische Trotteln"

Denis-Courmon vom VideoLAN-Projekt habe als erstes am 7. Jänner von einem Apple-Anwalt erfahren, dass der Player aus dem App Store entfernt wurde. Daraufhin hätten mehrere Personen "und - unglücklicherweise - populäre Blogger" den Schluss gezogen, dass seine Beschwerde vom Oktober der Grund dafür sei. Denis-Courmon hatte Apple aufgefordert, den VLC Player zu entfernen, weil der App Store nicht mit der GNU General Public License (GPL) vereinbar sei, unter der der Player veröffentlicht wird. Der Entwickler wehrt sich gegen Vorwürfe, dass er und die Personen hinter dem VideoLAN-Projekt "idealistische Trotteln" seien, "die sich mehr um technische Lizenzdetails als User sorgen".

Kein Zusammenhang mit Beschwerde

Der Entwickler betont, dass Apple keinen spezifischen Grund genannt habe, wieso die App wieder entfernt wurde. Denis-Courmon vermutet andere Beweggründe dahinter, denn Apple habe den Player auch aus dem "alten Mac Store" bereits vor vier Jahren entfernt. Damit ist wohl das Software-Verzeichnis auf der Homepage von Apple gemeint. Apple habe die Meldung zudem bereits im Oktober erhalten. Unternehmen müssten laut US-Recht jedoch umgehend auf Beschwerden gegen Copyright-Verstöße reagieren. Sein Einwand sei allerdings der Grund dafür, dass Denis-Courmon direkt von Apple informiert wurde.

Lizenzbedingungen nicht angepasst

Apple habe genügend Zeit gehabt, die Lizenzbedingungen des App Stores in der Zwischenzeit anzupassen. Das sei in den vergangenen Monaten zwar mehrmals geschehen, jedoch nicht um den GPL-Bedingungen zu entsprechen. "Alles in allem werden wir wohl nie die Wahrheit erfahren", meint der Entwickler.

Apple: "Bedauerlich"

Wenige Tage nach diesem Statement von Denis-Courmon hat sich auch Romain Goyet von Applidium zu Wort gemeldet. Wie er gegenüber 9to5mac erklärte, habe man eine überraschende Nachricht von Apple erhalten. "Wir bedauern, dass der Streit betreffend ihrer Applikation 'VLC Media Player' nicht einvernehmlich zwischen den Parteien beigelegt werden konnte. Wir haben ihre Applikation aus dem App Store entfernt. Für weitere Fragen diesbezüglich kontaktieren sie Rémi Denis-Courmont bitte direkt", heißt es in der Erklärung von Apple. Bereits im Oktober habe Applidium von Apple die Meldung erhalten, dass Rémi Denis-Courmont eine Beschwerde eingelegt habe.

VLC im Cydia Store

Die Beschwerde von Denis-Courmont sei für Applidium unerwartet gekommen, da man seitens VideoLAN das OK für die App und von einigen Mitgliedern auch Hilfe bei der Portierung für iOS erhalten habe. Die Entwickler wollen sich weiter dafür einsetzen, dass der VLC-Player wieder für iOS verfügbar gemacht wird. Inzwischen ist der Player im alternativen App Store Cydia erhältlich, wie MacStories berichtet. Voraussetzung dafür ist jedoch ein Jailbreak. (br/derStandard.at, 11. Jänner 2011)

Der WebStandard auf Facebook

  • VLC für iOS - Geschichte?
    foto: applidium

    VLC für iOS - Geschichte?

Share if you care.