EVN verkleinert Aufsichtsrat, Gruber geht

10. Jänner 2011, 16:38
11 Postings

Scheidender Generaldirektor Hofer zieht in Kontrollgremium ein

Wien - Beim börsenotierten niederösterreichischen Energieversorger EVN kommt es zu einer Verkleinerung des Aufsichtsrates von derzeit 13 auf 10 Kapitalvertreter. Insgesamt werden dem Kontrollgremium mit den Arbeitnehmervertretern künftig 15 Personen angehören, statt bisher 20. Bei der EVN-Hauptversammlung am 20. Jänner wird der Aufsichtsrat neu gewählt. Die EVN hat heute, Montag, den Vorschlag des Mehrheitseigentümers, des Landes Niederösterreich, veröffentlicht. Der jetzige Aufsichtsrats-Chef und Langzeit-Generaldirektor Rudolf Gruber (77) wird den Aufsichtsrat verlassen. Einziehen wird der mit 20. Jänner scheidende EVN-Vorstandssprecher Burkhard Hofer (66).

Ob Hofer auch wie sein Vorgänger Gruber Aufsichtsrats-Chef wird, geht aus der heute veröffentlichten Liste nicht hervor. Der Vorsitzende des Aufsichtsrats wird in der ersten Sitzung des Gremiums gewählt. Die EVN folgt mit der Verkleinerung den Empfehlungen des Corporate Governance Codex.

Ex-Generaldirektor Gruber, der rund 37 Jahre an der Spitze der EVN stand, ist seit 2005 Aufsichtsrats-Präsident, seine Stellvertreter sind Stefan Schenker und Gerhard Posset, der ebenfalls ausscheiden wird.

Auf dem Beschlussvorschlag finden sich neben Hofer und Schenker weiters die bisherigen Mitglieder Norbert Griesmayr (Vorstandsvorsitzender VAV-Versicherung), Dieter Lutz (Unternehmer), Reinhard Meißl (u.a. Geschäftsführer der NÖ Landesbeteiligungs-Holding), Bernhard Müller (Bürgermeister Wiener Neustadt), Michaela Steinacker (Vorstand Raiffeisen Holding NÖ-Wien), Willi Stiowicek (Leiter der Präsidialabteilung Magistrat St. Pölten) und EnBW-Chef Hans-Peter Villis sowie neu Edwin Rambossek (Unternehmensberater).

Nicht mehr dem Gremium angehören werden dem Vorschlag zufolge neben Gruber und Posset auch Gottfried Holzer (ehemaliger Kammerdirektor der Landwirtschaftskammer Niederösterreich), Wolfgang Peterl (Ex-Bürgermeister Korneuburg) und Martin Schuster (Landtagsabgeordneter und Bürgermeister von Perchtoldsdorf). (APA)

Share if you care.