Mac App Store: "Unter Linux ein alter Hut"

10. Jänner 2011, 10:22
376 Postings

Open Source-Experte kritisiert, dass Apple Lorbeeren für ein Konzept einheimst, das es nicht erfunden hat

Noch nicht einmal eine Woche geöffnet, hat Apples Mac App Store bereits für Schlagzeilen gesorgt. Beobachter lobten und kritisierten die neue App-Zentrale, der Kopierschutz soll bereits geknackt sein und Apple meldete über eine Million Downloads nach dem ersten Tag. Ob positiv oder negativ - das Echo auf den App Store ist groß. Joe Brockmeier, Autor bei der Network World und ehemaliger openSUSE Community Manager bei Novell, zeigt sich darüber überrascht, gibt es App Stores für Linux doch schon seit den späten 90er-Jahren.

Vorreiter am Smartphone-Markt

Den Smartphone-Markt habe Apple mit einem zentralen App Store stark weiterentwickelt, indem es den Weg vereinfacht hat wie Nutzer Software für ihr Handy kaufen und installieren können. Andere Hersteller sind dem Prinzip schnell gefolgt, sodass es nun für alle großen Plattformen zentrale App Stores gibt.

"Unter Linux ein alter Hut"

Im Desktop-Bereich kann Brockmeier die Euphorie über den Mac App Store nicht nachvollziehen. Für Debian-basierte Systeme sei das Advanced Package Tool (APT) für die Installation und Aktualisierung von Software ein alter Hut. Für Ubuntu gebe es seit 2009 das Ubuntu Software Center mit Tausenden Anwendungen in verschiedenen Kategorien, seit Version 10.10 auch mit kostenpflichtigen Programme. Und die Verfügbarkeit von Anwendungen werde nicht durch ein einziges Unternehmen kontrolliert, merkt der Blogger an. Der Guardian verglich in einem früheren Test das Ubuntu Software Center bereits mit Apples App Store: "Bezüglich Software ist Ubuntu wie das iPhone. Für nahezu alles, was man tun möchte gibt es eine App."

Zu spät?

Apple habe in Punkto Marketing, Standardisierung und Beziehungen zu Entwicklern und Software-Herstellern jedoch einfach mehr getan als die Linux-Community. Damit sei zwar die Richtung vorgegeben, welche in der Linux-Entwicklung eingeschlagen werden müsse. Unklar sei, ob es nicht bereits zu spät ist. Brockmeier hofft, dass vor allem die Medien bemerken, dass Apple nichts Neues mit dem Mac App Store erfunden hat. (red)

Der WebStandard auf Facebook

  • Das Ubuntu Software Center gab es schon lange vor dem Mac App Store.
    screenshot: ubuntu.com

    Das Ubuntu Software Center gab es schon lange vor dem Mac App Store.

Share if you care.