Mehr Android-User als iPhone-Kunden in den USA

7. Jänner 2011, 14:02
66 Postings

Blackberry und Microsoft verloren Kunden – Verizon-Version des iPhones könnte Zahlen wieder ändern

Nachdem Android das iPhone in den USA bereits bei der Anzahl neu verkaufter Geräte überholt hat, ist nun auch die Anzahl der Gesamtnutzer gewachsen. Laut aktuellen Umfragewerten von Comscore hat Google Apple hier überholt. Die Zahl der Blackberry-User hingegen ist geschrumpft.

Android wächst um 6,4 Prozent

Die Gesamtzahl der Android-User in den USA ist demzufolge von August bis November von 19,6 Prozent auf 26 Prozent gestiegen. Apple konnte die Zahl der iPhone-User im selben Zeitraum von 24,2 Prozent nur auf 25 Prozent steigern. Die Anteile von Blackberry-Hersteller RIM fielen von 37,6 Prozent auf 33,5 Prozent. Auch Microsoft musste einen Verlust von 1,8 Prozent auf 9 Prozent hinnehmen.

Verizon-iPhone vor Start

Die Zahlen könnten sich in den kommenden Monaten jedoch nochmal ändern. So ist hier das neue Betriebssystem Windows Phone 7 noch nicht eingerechnet, da es in den USA erst im November auf den Markt gekommen ist. Da der Verkaufsstart jedoch nur sehr verhalten anlief, ist fraglich ob Microsoft viel dazugewinnen kann. Zudem bietet Apple das iPhone in den USA nach wie vor nur bei AT&T an. Gerüchten zufolge soll Ende Jänner die Exklusivität fallen und eine Version für Verizon auf den Markt kommen. Es wird abzuwarten bleiben, ob Apple mit Verizon als zweiten Vertriebspartner des iPhones in den USA neue Kunden dazugewinnen kann, oder ob es eine Umschichtung von AT&T zu dem zweiten Provider geben wird. In den USA besaßen im November laut Schätzungen von Comscore 61,5 Millionen Menschen ein Smartphone. (br)

Der WebStandard auf Facebook

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Mehr US-Smartphone-User besitzen ein Android-Gerät wie das Samsung Galaxy S (links) als ein iPhone.

Share if you care.