Ehemann von Attentatsopfer Giffords fliegt doch ins All

4. Februar 2011, 18:54
60 Postings

Mark Kelly soll beim letzten Flug der "Endeavour" im April als Kommandant fungieren

Cape Canaveral - Der Ehemann der bei einem Attentat schwer verletzten US-Kongressabgeordneten Gabrielle Giffords, Mark Kelly, hat sich zu einer Teilnahme am letzten Weltraumflug der Raumfähre "Endeavour" im April entschlossen.

Wie aus Kreisen des US-Raumfährenprogramms verlautete, wollte der NASA-Astronaut seine Entscheidung am Freitag auf einer Pressekonferenz in Houston auch offiziell bekanntgeben. Nach dem Attentat auf seine Ehefrau am 8. Jänner hatte sich Kelly eine Auszeit von seinem Training für den Weltraumflug der "Endeavour" genommen. Unklar war, ob der 46-Jährige wie geplant als Kommandant an der zweiwöchigen Weltraummission teilnehmen würde. Die NASA benannte zwischenzeitlich mit Rick Sturckow einen Vertreter für Kelly, der an dem Training des "Endeavour"-Teams teilnahm.

Howard McCurdy, Professor und Raumfahrtexperte an der American University in Washington, äußerte sich zuversichtlich, dass die Öffentlichkeit Kellys Entscheidung begrüßt. Jeder wünsche sich, dass Giffords und Kelly ihre Karrieren fortsetzten und zur Normalität zurückfänden, sagte McCurdy. Die "Endeavour" soll am 19. April zu ihrem allerletzten Flug zur ISS starten; für Kelly wird es die vierte Reise in einer Raumfähre sein. (APA/red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Mark Kelly bleibt Kommandant der "Endeavour".

Share if you care.