Tödlicher Paragleitunfall im Ennstal

Ein missglücktes Manöver kostete am Nachmittag des Dreikönigstages einen Flugsportler im Bezirk Liezen in der Obersteiermark das Leben: Der 31-jährige Linzer, der mit dem Gleitschirm im alpinen Gelände unterwegs war, prallte gegen eine Felsen und stürzte ab.

Der Unfall ereignete sich laut Polizei gegen 15.00 Uhr im Bereich des Gemeindegebietes von Johnsbach im Gesäuse: Drei Freunde waren mit ihren Gleitschirmen vom Festkogel (2.269 m) aus zur Koderalm gestartet. Bei einem Flugmanöver dürfte sich der 31-jährige Oberösterreicher verschätzt haben und war gegen die Felswand geprallt. Der Mann überlebte den Absturz nicht, seine Leiche wurde mittels Hubschrauberbergung zu Tal gebracht. (APA)

Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.