Umgang mit der Erkrankung und Vorbeugung

6. Jänner 2011, 13:23
8 Postings

Ohne Komplikationen kann Influenza zu Hause auskuriert werden - Impfung schützt vor Ansteckung

Wien - Das Gesundheitsministerium hat im November 2009 ein Merkblatt zum Umgang mit der Schweinegrippe herausgegeben. Bei komplikationsfreiem Verlauf muss man nicht ins Spital und kann die Erkrankung wie jede Influenza zu Hause auskurieren. Das dauert in der Regel sieben Tage. Der Hygiene kommt ein wichtiger Faktor zu, um Ansteckungen zu vermeiden.

Als Krankheitsanzeichen gelten laut dem Merkblatt ein plötzlicher Beginn mit Fieber über 38 Grad sowie mindestens zwei der folgenden Symptome: Husten, Halsschmerzen, Muskel-, Glieder- oder Kopfschmerzen, Erbrechen oder Durchfall. Eine Behandlung mit Arzneimitteln aus der Gruppe der Neuraminidasehemmer ist möglich.

Kontakt mit Erkrankten meiden

Schwangere, Säuglinge, immunabwehrgeschwächte, chronisch kranke und alte Menschen sollen sich nicht in einer Wohnung mit Erkrankten aufhalten, so das Ministerium. Benutzte Taschentücher sollen in dicht schließenden Plastiksäcken gesammelt und gut verschlossen mit dem Hausmüll entsorgt werden. Pflegepersonen sollten sich nach jeder Berührung des Patienten ihre Hände mit Wasser und Seife waschen oder ein Händedesinfektionsmittel verwenden.

Die wirksamste Vorsorge ist laut Gesundheitsministerium die Impfung gegen den Erreger. In Österreich steht dafür die Vakzine Celvapan zur Verfügung. Der Impfstoff wird in den Oberarm mittels zwei Teilimpfungen injiziert. (APA)

Share if you care.