Vorarlbergs ÖGB-Chef fordert Neugebauer-Rücktritt

5. Jänner 2011, 14:01
50 Postings

Norbert Loacker: GÖD-Chef soll als Zweiter Nationalratspräsident gehen, weil er "dem Ansehen der Gewerkschaft momentan gewaltig" schade

Bregenz - Vorarlbergs ÖGB-Landesvorsitzender Norbert Loacker von der Fraktion Sozialistischer Gewerkschafter (FSG) verlangt den Rücktritt von Beamtengewerkschafts-Chef Fritz Neugebauer (ÖVP) als Zweiter Nationalratspräsident. "Herr Neugebauer schadet dem Ansehen der Gewerkschaft und des ÖGB momentan gewaltig", kritisierte Loacker am Mittwoch im Interview mit Radio Vorarlberg.

Hintergrund: Neugebauer will eine Verfassungsklage gegen Teile des Sparpakets der Regierung einbringen, obwohl er im Dezember für den Budget-Voranschlag stimmte.

GÖD-Chef wisse nicht, auf welche Seite er gehört

Neugebauer habe zunächst als Politiker zugestimmt und sei nun als Gewerkschafter dagegen, empörte sich Loacker. Offenbar wisse Neugebauer nicht, auf welche Seite er gehöre. "Die Zeit ist reif, dass er jetzt zumindest seine politische Funktion zurücklegt", findet Vorarlbergs ÖGB-Chef. Innerhalb der Gewerkschaft gebe es "gewaltig Kritik am Verhalten des Herrn Neugebauer". (APA)

Share if you care.