Silvester-Schläger in der S-Bahn haben sich gestellt

5. Jänner 2011, 11:12
181 Postings

Drei Männer schlugen Fahrgast brutal nieder – Die Tatverdächtigen haben sich zwar gestellt, mussten aber wieder freigelassen werden

Hamburg - Nach einer brutalen Attacke auf einen 42-Jährigen Fahrgast in der Silvesternacht im Hamburger S-Bahnhof, mussten die drei Tatverdächtigen am Dienstag wieder freigelassen werden. Wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) berichtet, haben sich die drei Männer der Polizei gestellt, wurden allerdings aufgrund fehlender Haftgründe wieder auf freien Fuß gesetzt. 

Die zwischen 22 und 24 Jahre alten Männer sollen den 42-Jährigen am S-Bahnhof Veddel bewusstlos geschlagen haben. Er hatte zuvor einen älteren Fahrgast verteidigt, der von den mutmaßlichen Schlägern angepöbelt wurde, worauf sich diese zurückzogen. Doch nachdem  die Männer an der Haltestelle gemeinsam mit dem Opfer ausgestiegen waren, schlugen sie den Streitschlichter zu Boden und traten - vor den Augen der Freundin des Opfers - auf dessen Kopf und Bauch ein. Die Angreifer flüchteten, bevor die Polizei eintraf.

Opfer appelliert an Zivilcourage

Durch die Aufnahmen der Überwachungskameras am Bahnsteig und in der S-Bahn konnten die Männer am Montag identifiziert werden. Die Bilder wurden nach Angaben des Polizei-Sprechers Rüdiger Carstens mit Lichtbildkarteien abgeglichen. Auch mehrere Zeugen hätten sich bei der Polizei gemeldet. Am Dienstagmorgen wären die drei Tatverdächtigen dann in Begleitung ihres Anwaltes zur Polizei gekommen. Die Männer hätten allerdings keine Angaben zum Übergriff am Vortag gemacht, so Carstens.

Der 42-Jährige erlitt bei der Attacke eine Schädelprellung und Hautabschürfungen und rief in Hamburger Medien zur Zivilcourage auf: „Ich bin kein Held und ich habe den Leuten, die das getan haben, schon verziehen", wird dieser am Dienstag in der FAZ zitiert.

Fall erinnert an ähnliche Tat in München

In München hatte es im September 2009 einen ähnlichen Vorfall gegeben. Damals stellte sich Dominik Brunner in der S-Bahn schützend vor vier Schüler, die von Jugendlichen bedroht wurden. Der 50 Jahre alte Manager wurde in eine brutale Schlägerei verwickelt und starb wenige Stunden später. (red/APA/dpa)

derStandard.at/Panorama auf Facebook

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Dank der Bilder der Überwachungskameras in der S-Bahn konnten die mutmaßlichen Angreifer identifiziert werden.

Share if you care.