Mann versus Polizei, Reizgas contra Tränengas

4. Jänner 2011, 20:13
48 Postings

18-Jähriger lieferte sich Duell mit Beamten

Linz - Ein 18-jähriger Mann aus dem Bezirk Rohrbach hat sich in der Nacht auf Dienstag ein Tränengas-Duell mit Polizisten in Freistadt in Oberösterreich geliefert. Der Autolenker drehte die Musik in seinem Fahrzeug laut auf, angeblich, um die Polizei zu provozieren, und spritzte ihnen schließlich Reizgas entgegen - sie konterten mit Tränengas. Das berichtete die Sicherheitsdirektion in einer Presseaussendung am Dienstagnachmittag.

Der 18-Jährige parkte kurz nach 2.00 Uhr sein Auto vor der Polizeiinspektion in Freistadt und hörte lautstark Musik. Als die Beamten ihn kontrollieren wollten, schloss er sich ein, hantierte mit einem Messer und fuhr davon. Wenig später kehrte er zurück und drehte seine Anlage laut auf. Er schloss sich wieder ein und ignorierte die Aufforderungen der Polizisten, die Musik leiser zu machen.

Reizgas

Vielmehr habe er einen Elektroschocker "betätigt", so hieß es. Danach habe er mit seinem Messer Schnittbewegungen angedeutet. Schließlich spritzte er den Beamten durch das einen Spalt breit geöffnete Fenster Reizgas in die Augen. Diese reagierten mit Tränengas, das sie ins Fenster sprühten. Danach schlugen sie die Fensterscheibe ein und nahmen den Mann fest.

Ein Arzt versorgte den Lenker und zwei Polizisten. Ein Alko-Test beim Unruhestifter verlief negativ, er wurde auf freiem Fuß angezeigt und in die Landes-Nervenklinik eingeliefert. (APA)

Share if you care.