Quasi ein Kult in Tirol

4. Jänner 2011, 18:07
2 Postings

Andreas Matt vor dem Heimweltcup in St. Johann zuversichtlich

St. Johann in Tirol - Erst im vergangenen Februar hat Skicross in Vancouver olympische Premiere gefeiert. Oberndorf bei St. Johann in den Kitzbüheler Alpen hat die Zugkraft der Trendsportart freilich schon früh erkannt, am Freitag ist die Weltelite zum dritten Mal zu Gast. Mehr als 5000 Besucher werden wie in den Vorjahren beim Weltcup-Event am selektiven Penzinghang erwartet und wieder spektakuläre Duelle zu sehen bekommen.

"Das Nachtrennen hat innerhalb kürzester Zeit Kultstatus in der Szene erlangt", sagt Olympia-Silbermedaillengewinner Andreas Matt. "Es würde ein Traum in Erfüllung gehen, wenn ich dort einmal gewinnen könnte." 2009 war der jüngere Bruder von Slalom-Doppelweltmeister Mario Matt mit Platz zwei knapp dran.

Beim Weltcupauftakt im Dezember in Innichen stellte der 28-Jährige mit den Plätzen zwei und neun seine Frühform unter Beweis, auch Teamkollege Thomas Zangerl schaffte es als Dritter einmal aufs Podest. Die 21-jährige Oberösterreicherin Andrea Limbacher konnte in Italien mit Rang fünf ihre beste Weltcup-Platzierung einstellen, die sie beim Vorjahresrennen in Tirol eingefahren hatte. "Ich werde alles versuchen, um an meine Leistung anschließen zu können", sagte Limbacher, die sich von ihrem Kreuzbandriss vor fast genau einem Jahr gut erholt zeigt.

Insgesamt stehen im Skicross elf Weltcuprennen auf dem Programm, Höhepunkt ist die Freestyle-WM Anfang Februar in Deer Valley (Utah). Andreas Matt hat Gold zu verteidigen. (krud - DER STANDARD PRINTAUSGABE - 5.1. 2011)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Zweikampf im Skicross.

Share if you care.