Katze am Galgen

4. Jänner 2011, 13:09
28 Postings

Agentur pjure und Tierschutzhaus rufen mit neuer Kampagne zu Spenden auf - Motto: "Wenn das Haus fällt, ist es zu spät"

"Wenn das Haus fällt, ist es zu spät" - unter diesem Motto entwickelte die Wiener Agentur pjure eine Kampagne zu einer von Erhard F. Grossnigg (Grossnigg Finanzberatung und Treuhand GmbH) und Sebastian Haselsteiner (MHM Architects) initierten Spendenaktion für das Wiener Tierschutzhaus.

Unter der Headline "Galgenfrist" sieht man Tiere, die mit einem Strick um den Hals auf einem brüchigen Haus stehen. Eine Visualisierung, die das Problem auf den Punkt bringen soll: Das alte Tierschutzhaus ist akut einsturzgefährdet und kann nicht mehr nachhaltig saniert werden.

Madeleine Petrovic, Präsidentin des Wiener Tierschutzvereins: "Wir müssen ehestmöglich ein Grundstück finden, ein neues Haus planen, finanzieren und bauen. Dazu brauchen wir natürlich auch Spenden. Die auffällige Kampagne von pjure ist dafür die beste Basis."

Die Kampagne wird zur Zeit auf rund 1.500 Plakatstellen in Wien und Umgebung sowie auf Anzeigen in auflagen- und reichweitenstarken Printmedien und Internet-Bannern geschalten. (red)

Credits:

Auftraggeber: Wiener Tierschutzverein | Ansprechpartner: Erhard F. Grossnigg (Grossnigg Finanzberatung und Treuhand GmbH), Sebastian Haselsteiner (MHM Architects) | Agentur: pjure Werbeagentur GmbH | Geschäftsführer: Helmut Kosa | Beratung: Thomas Wasserburger, Thomas May | CCO: Dietmar Dahmen | CD: Mark Hinckley | AD: Lena Blaschek | Text: Wolfgang Kindermann | Grafik, Reinzeichnung: David Gepperth | Fotos: Stefan Badegruber

  • Artikelbild
    foto: pjure
  • Artikelbild
    foto: pjure
Share if you care.