ÖSV-Herren gut gerüstet

4. Jänner 2011, 11:55
2 Postings

Auftakt für traditionsreiche Jänner-Weltcups ab Mittwoch in Oberhof - Danach folgen Ruhpolding und Antholz

Wien/Oberhof - Der Biathlon-Weltcup findet ab Mittwoch in Oberhof nach zweieinhalb Wochen Weihnachtspause seine Fortsetzung. Im Jänner geht es dann auch noch in die ebenfalls stets sehr gut besuchten und deshalb bei den Athleten sehr beliebten weiteren Traditionsorte Ruhpolding (12. bis 16.) und Antholz (20. bis 23.). Die ÖSV-Herren wollen den in Hochfilzen und Pokljuka gezeigten Aufwärtstrend im mit neun Rennen richtungsweisenden ersten Monat des Jahres weiter fortsetzen.

Über Weihnachten hat das Team versucht, sich wieder an die in der Vorsaison so beeindruckende Laufform heranzuarbeiten, denn einigen hingen auch in Slowenien noch die Magen-Darm-Erkrankungen vom Saisonauftakt in Östersund nach. Am Schießstand hatte es hingegen bei den Topathleten ohnehin zumeist bestens geklappt.

Cheftrainer Reinhard Gösweiner ist überzeugt, dass seine Schützlingen mit dem Mix aus Erholung und Training nun aus dem Vollen schöpfen können. "Die Weihnachtspause kam für uns genau im richtigen Moment. Obwohl Christoph (Anm.: Sumann) und Daniel (Mesotitsch) leichte gesundheitliche Probleme hatten, konnten alle Sportler speziell nach den Feiertagen sehr gut trainieren. Somit sind wir für für die kommenden Bewerbe gut gerüstet und können optimistisch sein", bekräftigte Gösweiner.

Im bisherigen Saisonverlauf haben die erfolgsverwöhnten ÖSV-Skijäger in acht Bewerben drei Podestplätze geschafft. Der Sieg von Daniel Mesotitsch im Einzelbewerb von Pokljuka und zwei zweite Ränge von Simon Eder (Verfolgung) und der Staffel in Hochfilzen stehen zu Buche. Der bis dato einzige ÖSV-Einzel-Sieg in Oberhof ist zwei Jahre her, als Christoph Sumann das Massenstartrennen für sich entschieden hat. Damals holte sich auch die Staffel den Sieg.

Einen 15-km-Massenstart-Bewerb, den ersten der Saison, gibt es in Thüringen auch am Sonntag wieder. Zuvor werden die Herren am Mittwoch die zweite Staffel der Saison und am Freitag einen Sprint absolvieren. Alle Bewerbe finden am Abend unter Flutlicht statt. Im Massenstart, wo Österreich mit Dominik Landertinger und Sumann den Weltmeister und den Vizeweltmeister stellt, sind lediglich die Top 25 der Weltrangliste plus die fünf Schnellsten aus dem Sprint startberechtigt. Aktuell finden sich mit Eder (10.), Mesotitsch (12.), Sumann (18.) und Landertinger (25.) vier Österreicher unter den besten 25.

Schnellschütze Eder fühlt sich nach dem Training in der Heimat bereit für die kommenden Aufgaben. "Ich habe meine Hausaufgaben über die die Feiertage gemacht. Endlich habe ich wieder ein kleines Aufbautraining machen können und hoffe, dass in den nächsten Tagen die Wirkung dieser Einheiten zu sehen sein wird", meinte der Salzburger. Neu im sechsköpfigen Herren-Aufgebot gegenüber Pokljuka ist Fritz Pinter, er verdrängte Michael Hauser wieder aus dem Weltcupteam. Der ÖSV stellt wie in Hochfilzen auch wieder ein Damen-Staffel.(APA)

Programm 4. Weltcup-Station in Oberhof (5. bis 9. Jänner): Mittwoch: Staffel Herren (17.30 Uhr) Donnerstag: Staffel Damen (19.30) Freitag: Sprint Herren (17.30) Samstag: Sprint Damen (17.40) Sonntag: Massenstart Herren (15.30), Massenstart Damen (18.15). Alle Herren-Bewerbe live in ORF 1.

ÖSV-Aufgebot - Herren (6): Tobias Eberhard, Simon Eder, Dominik Landertinger, Daniel Mesotitsch, Fritz Pinter, Christoph Sumann. Damen (4): Romana Schrempf (als einzige ÖSV-Athletin im Sprint), Katharina Innerhofer (Weltcupdebüt), Ramona Düringer, Kerstin Muschet

  • Bild nicht mehr verfügbar

    So sieht ein Vorgerl den Mesotitsch.

Share if you care.