Wikileaks: Deutschland und USA entwickeln Spionagesatelliten?

3. Jänner 2011, 18:19
7 Postings

"Hiros ist kein Spionagesatellit, ebenso kein geheimes Projekt"

Die USA und Deutschland sollen laut neu veröffentlichter Wikileaks-Enthüllungen gemeinsam und geheim einen neuen Spionagesatelliten entwickeln - ungeachtet heftiger Widerstände besonders aus Frankreich. Die norwegische Zeitung "Aftenposten" zitierte am Montag aus entsprechenden Depeschen der US-Botschaft in Berlin zwischen Februar 2009 und Februar 2010. Das HiROS genannte Projekt sieht demnach den Bau von Satelliten vor, die ab 2012 oder 2013 hoch auflösende Bilder von nur 50 Zentimeter großen Gegenständen in wesentlich kürzerer Zeit als die bisherigen Satelliten zur Erde liefern oder auch nachts Infrarot-Fotos erstellen können.

Kontrolle

Offiziell als Projekt zu zivilen Umweltzwecken deklariert, steht HiROS dem Bericht zufolge tatsächlich "unter vollständiger Kontrolle" des deutschen Bundesnachrichtendienstes (BND) und des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat dem Zeitungsbericht widersprochen, wonach Deutschland einen eigenen Spionagesatelliten entwickelt. "Seit etwa zwei Jahren werde ein Projektvorschlag für einen hochauflösenden, optischen Satelliten diskutiert", erklärte DLR-Sprecher Andreas Schütz am Montag auf dpa-Anfrage in Berlin.

"Hiros ist kein Spionagesatellit, ebenso kein geheimes Projekt."

Ziel des Projekts "HIROS" (High Resolution Optical Satellite) sei die Bereitstellung hoch aufgelöster Bilder für "staatliche Nutzungsbereiche", etwa das Krisenmanagement bei Naturkatastrophen oder wissenschaftliche Anwendungen. "Hiros ist kein Spionagesatellit, ebenso kein geheimes Projekt." Der Zeitpunkt der Umsetzung sei unklar. (APA)

Der WebStandard auf Facebook

Share if you care.