Vier Tote bei Überfall auf Moschee

3. Jänner 2011, 14:19
7 Postings

Unbekannte eröffneten während eines Gebets das Feuer auf die Gläubigen

Kabul - Bei einem Überfall auf eine Moschee in der Provinz Baghlan in Nordafghanistan sind mindestens vier Zivilisten getötet worden. Wie ein Sprecher der örtlichen Verwaltung am Montag mitteilte, wurden zwei weitere Menschen verletzt, als Unbekannte nach einem Gebet am Vorabend das Feuer auf die Gläubigen eröffneten. Die Sicherheitslage in Baghlan und in der angrenzenden Provinz Kunduz ist seit Monaten angespannt.

In der westafghanischen Provinz Herat starb unterdessen ein weiterer Zivilist bei einem Bombenanschlag. Fünf Menschen wurden verletzt, teilte das Innenministerium am Montag in einer Erklärung mit. Den Angaben zufolge kamen im abgelaufenen Jahr insgesamt 2.043 Zivilisten im Afghanistan-Konflikt ums Leben, die meisten davon bei Anschlägen und Angriffen radikal-islamischer Aufständischer. (APA)

Share if you care.