Google Chrome erstmals bei 10 Prozent, IE mit starken Verlusten

3. Jänner 2011, 13:45
75 Postings

Microsoft-Browser verliert weltweit im Dezember rund 1,4 Prozentpunkte - Plus die aktuellen Zahlen von derStandard.at

In Hinblick auf die weltweite Browserverteilung war das Jahr 2010 eines, das vor allem durch signifikante Zugewinne eines Mitbewerbers gekennzeichnet war: Google Chrome konnte seinen Marktanteil in den vergangenen 12 Monaten mehr als verdoppeln, dies vor allem auf Kosten des Internet Explorers, aber auch der zuvor scheinbar unaufhaltsam wachsende Firefox musste den einen oder anderen Prozentpunkt abgeben.

Vergleich

Dazu passt es denn auch, dass Chrome zum Ende des Jahres bei den weltweiten Zahlen von Netapplications zum Überspringen der 10-Prozent-Grenze ansetzt, mit einem Dezember-Wert von 9,98 Prozent legt man gegenüber dem Vormonat noch mal um 0,72 Prozentpunkte zu. Zum Vergleich: Im Dezember 2009 lag der Google-Browser noch bei 4,63 Prozent, ein Monat davon gar noch unter 4 Prozent.

Explorer

An den Dezember-Zahlen fällt aber noch ein weiterer Punkt auf: Selbst wenn man in Betracht zieht, dass durch die Feiertage die Zahlen negativ für den im Firmenbereich am stärksten Internet Explorer gefärbt sind, ist der aktuelle Verlust von 1,36 Prozentpunkten (auf 57,08 Prozent) doch ungewöhnlich deutlich. Der Firefox stagniert bei 22,81 Prozent (+0,05), Apples Safari kann hingegen wieder einmal zulegen, ein Plus von 0,44 Prozentpunkten resultiert in einem aktuellen Wert von 5,89 Prozent.

IE6

Wie immer lohnt auch ein Blick auf die Verbreitung einzelner Browserversionen und dabei im speziellen des Internet Explorer 6, gilt dieser doch mit seiner veralteten Technologie nicht ganz zu Unrecht als Bremsklotz moderner Web-Entwicklung. Die erfreuliche Nachricht: Mit einem aktuellen Wert von 13,06 Prozent befindet sich der IE6 derzeit klar auf dem Abstieg, noch im Oktober war man bei knapp 15 Prozent gelegen. Eine durchaus interessante Detail-Erkenntnis ist, dass der größte Teil des weltweiten IE6-Anteils in China verbleibt, ohne die chinesischen NutzerInnen liegt der Marktanteil weltweit nur mehr bei 6,93 Prozent.

Lokal

Da die konkreten Zahlen stark nach Region und Inhalt einer Seite variieren, im Folgenden noch die Dezember-Auswertung von derStandard.at. (apo, derStandard.at, 03.01.2011)

derStandard.at gesamt / Dezember 2010

Browser Anteil
Firefox
43,16 %
Internet Explorer
32,92 %
Safari 13,86 %
Google Chrome
6,49 %
Opera
2,84 %

derStandard.at Ressort Web / Dezember 2010

Browser Anteil
Firefox
49,59 %
Internet Explorer
21,41 %
Safari 12,05 %
Google Chrome
11,88 %
Opera
4,01 %

Der WebStandard auf Facebook

  • Google scheint die richtige Gleichung für den Erfolg von Chrome gefunden zu haben.
    foto: google

    Google scheint die richtige Gleichung für den Erfolg von Chrome gefunden zu haben.

Share if you care.