Petra Welskop ist die neue Hebammenpräsidentin

3. Jänner 2011, 11:05
1 Posting

Die Tirolerin folgt ihrer langjährigen Vorgängerin Renate Großbichler-Ulrich - Das Hebammengremium wurde 1994 gegründet

Wien - Anlässlich der Angelobung der neuen Hebammenpräsidentin in den Räumlichkeiten des Wiener Hebammenzentrums in der Lazarettgasse bedankte sich Gesundheitsminister Alois Stöger bei den Hebammen für "ihre gute Arbeit, die einen wertvoller Beitrag zur Qualität eines Gesundheitssystems darstellt", wird Stöger in einer Aussendung des Bundesministeriums für Gesundheit zitiert. "Hebammen sehen Schwangerschaft und Geburt als besonderen Abschnitt im Leben einer Frau und wollen die Frauen dabei unterstützen, das Freudige an diesem Lebensabschnitt zu erfahren und sich nicht wegen aller möglichen Risiken verunsichern zu lassen", so Petra Welskop, die als neue Präsidentin des Hebammengremium angelobt wurde. 

1.880 Hebammen in Österreich

Das Österreichische Hebammengremium (ÖHG) wurde 1994 mit der Verabschiedung des neuen Hebammengesetzes durch den Nationalrat gegründet. Der Vorstand des Hebammengremiums setzt sich aus Vertreterinnen der Bundesländer zusammen. Aktuell sind das vier Wienerinnen, je drei Mitglieder aus Niederösterreich, Oberösterreich und der Steiermark, zwei Tirolerinnen und je eine Hebamme aus Vorarlberg, Kärnten, Salzburg und dem Burgenland. Die 19 Hebammen des neuen Vorstands haben Welskop einstimmig zur neuen Präsidentin und Gerlinde Feichtlbauer aus Oberösterreich zur Vize-Präsidentin für die kommende fünfjährige Funktionsperiode gewählt. Das Österreichische Hebammengremium ist eine öffentlich rechtliche Körperschaft und vertritt die beruflichen Interessen der Hebammen. Es gilt Pflichtmitgliedschaft für alle 1.880 in Österreich arbeitenden Hebammen. Darüber hinaus will das ÖHG eine Verbindungsstelle zwischen Hebammen und werdenden Müttern sein. (red)

Share if you care.