Börse Frankfurt schließt fester

3. Jänner 2011, 18:22
posten

Ruhiger Jahresauftakt - Autotitel im Fokus

Frankfurt - Die Frankfurter Aktienbörse hat am Montag fester geschlossen. Der DAX gewann 75,55 Punkte oder 1,09 Prozent auf 6.989,74 Einheiten. Der TecDAX stieg um 9,38 Punkte oder 1,10 Prozent auf 860,05 Punkte. Der M-DAX gewann 63,95 Punkte oder 0,63 Prozent auf 10.192,07 Zähler. Der HDAX schloss mit 3.559,17 Einheiten und einem Plus von 36,82 Zählern oder 1,05 Prozent. Der C-DAX gewann 7,26 Punkte oder 1,19 Prozent auf 618,56 Zähler.

Nach einem festen Start bröckelten die Gewinne bis Handelsschluss leicht ab und insgesamt waren die Umsätze recht dünn. "Alles in allem war das ein positiver Handelsstart ins neue Jahr, nachdem der DAX in der vergangenen Woche gen Süden abgedriftet ist. Nun gab es im insgesamt sehr ruhigen Handel eine Erholungsbewegung", sagte Händler Stefan Söllner von der Postbank. Die Nachrichtenlage sei zugleich sehr dünn gewesen und die wichtige Londoner Börse geschlossen geblieben.

Die Konjunkturdaten aus der Eurozone und den USA stützten zwar die Börse, konnten sie aber nicht so recht antreiben: Die Stimmung in der Euroraum-Industrie hatte sich im Dezember etwas stärker aufgehellt als zunächst ermittelt. In den USA hatte sich im abgelaufenen Monat die Stimmung der Einkaufsmanager im Verarbeitenden Gewerbe ebenfalls etwas stärker als erwartet aufgehellt. Zudem waren die Bauausgaben im November stärker als prognostiziert gestiegen.

Mit Blick auf Einzelwerte rückten vor allem die Autotitel in den Blick: Die im Vorjahr sehr gut gelaufenen Aktien dieser Branche blieben auch zum Jahresauftakt 2011 auf der Überholspur: Nach einem Gerichtsurteil sprangen die Porsche-Aktien um 14,80 Prozent auf 68,490 Euro hoch. Ein New Yorker Gericht hatte eine Klage von 39 Investoren abgewiesen, die im Zusammenhang mit dem Versuch von Porsche, den größeren Wettbewerber VW zu übernehmen, Ansprüche geltend machen wollten. Die Kläger beziffern ihren Gesamtschaden auf zwei Milliarden Dollar.

Mehrere Analysten stuften nach dieser Neuigkeit die Porsche-Aktie hoch. Zudem hoben einige Experten ihre Kursziele kräftig an. Auch wenn das Urteil noch nicht endgültig sei und auch in Deutschland entsprechende Klagen anhängig seien, hätten sich die juristischen Risiken reduziert, begründete Analyst Sven Diermeier von Independent Research den kräftigen Kursanstieg der Aktie.

Da eine gestärkte Porsche-Bilanz laut Analysten auch positive Auswirkungen auf die VW-Aktien hat, legten die im DAX notierten VW-Vorzüge an der Indexspitze um 5,11 Prozent auf 127,60 Euro zu.

Die Papiere des Konkurrenten Daimler stiegen um 1,93 Prozent auf 51,710 Euro. Ein Börsianer wertete es positiv, dass Mercedes-Benz laut der Zeitschrift "Auto, Motor und Sport" 2010 erstmals wieder weltweit mehr Modelle in der Oberklasse verkauft hat als die Konkurrenten Audi und BMW. Zudem sieht Hartmut Schick, Chef der Daimler-Bussparte, großes Potenzial in Indien, China und Russland, wie er der Zeitung "Euro am Sonntag" sagte. Die BMW-Aktien, die auf Jahressicht 2010 zusammen mit VW die größten Gewinner im DAX gewesen waren und jeweils mehr als 80 Prozent zugelegt hatten, stiegen um 4,42 Prozent auf 61,450 Euro.

Für die Titel der Lufthansa ging es um 3,03 Prozent auf 16,850 Euro nach oben. Konzernchef Christoph Franz sagte der "Bild"-Zeitung, dass die größte deutsche Fluggesellschaft auf Wachstumskurs sei und 4.000 neue Mitarbeiter in Deutschland einstellen wolle. (APA)

Share if you care.