Neujahrsvorsätze der Europäer 2011

4. Jänner 2011, 09:48
posten

Umfrage zeigt einheitlichen Trend zu Sport und gesunder Ernährung

Wien - Gesunde Ernährung, körperliche Betätigung und eine bewusste Lebensführung sind zur Verbesserung des Energiehaushalts der Europäer für das kommende Jahr entscheidend. Dies ist das Ergebnis der aktuellen „Centrum Energy Studie", die 7.260 Personen im Alter zwischen 25 und 65 Jahren in 15 europäischen Ländern online befragte und die Einstellung zu den Themen „Energiehaushalt" und „Neujahrsvorsätze" untersuchte.

Der Jahreswechsel wird von vielen Menschen zum Anlass genommen, sich gute Vorsätze für das kommende Jahr zu überlegen. Spitzenreiter sind die Italiener, von denen 86% fest entschlossen sind mit guten Vorsätzen den Jahreswechsel zu begehen - ebenso sehr motiviert sind die Portugiesen mit 65% und die Griechen mit 62%. Bei den österreichischen Befragten zeigt der internationale Vergleich eine gewisse Zurückhaltung in Bezug auf dieses Thema. So nennen nur 27% der Österreicher Neujahrsvorsätze und liegen damit noch unter dem europäischen Durchschnitt von 43%.

Mehr langfristige Ziele

Obwohl etwa drei Viertel der österreichischen Befragten ohne konkrete Neujahrsvorsätze ins Jahr 2011 wechseln, ist aber doch ein eindeutiger Trend zu einer langfristig gesunden Lebensführung zu erkennen. Alle europäischen Studienteilnehmer sind sich einig im kommenden Jahr mehr auf Sport & Bewegung (70%) sowie gesunde, ausgewogene Ernährung (66%) zu achten. Schon jetzt sind 53% der österreichischen Bevölkerung Sport und ausreichende Bewegung für ihre Ausgeglichenheit wichtig. Noch mehr, ganze 83% der Österreicher, möchten ihr persönliches Wohlbefinden im nächsten Jahr durch Bewegung steigern und liegen damit deutlich über dem europäischen Mittel von 70%.

Im Winter spüren 45% aller europäischen Studienteilnehmer Müdigkeit und Energielosigkeit am stärksten. Knapp drei Viertel der Befragten aus Irland, 67% aus Großbritannien und 47% der Studienteilnehmer aus Österreich fühlen sich in der kältesten Jahreszeit schwerfällig. Doch nicht nur die Jahreszeit an sich, sondern zu wenig Sport bzw. körperliche Betätigung, die Arbeit, zu wenig Zeit am Tag, Hausarbeit und Kinder tragen in Österreich zur Energielosigkeit der Studienteilnehmer bei. Dieser energielose Zustand führt unter anderem dazu, dass 67% der in Österreich befragten Personen nicht ausreichend Zeit finden, um ihren Lieblingsbeschäftigungen nachzugehen. 61% der Österreicher geben weiters an, dass ihr Liebesleben unter der Müdigkeit leidet.

Sport & Bewegung, mehr Schlaf und bessere Ernährung sind die am häufigsten genannten Aktivitäten der Studienteilnehmer zur Verbesserung ihrer Ausgeglichenheit und seelischen Gesundheit. Neben Hobbys und Freizeitbeschäftigungen geben 26% der Österreicher an, verstärkt dem Liebesleben nachgehen zu wollen. Außerdem planen die Österreicher mehr Zeit für Freunde, Familie und sich selbst ein. (red)

Share if you care.