Oprah Winfrey vergrößert Wohlfühl-Universum

2. Jänner 2011, 19:22
4 Postings

Amerikas erfolgreichste Talkerin beglückt ihr Publikum mit eigenem TV-Sender - Das Programm besteht vorerst aus rund 15 Shows

Chicago - Innerhalb weniger Stunden nach Sendestart wurde die Chefin mit Lob geradezu überschüttet: "Wundervoll!" - "Inspirierend!" - "Ich schätze, ich werde nie mehr schlafen gehen!" - "Du verstehst, was deine Zuseher brauchen!" Rund 10.000 Postings landeten seit 1. Jänner auf www.oprah.com. Wie alles, was US-Talkerin Oprah Winfrey bisher in die Hand nahm, dürfte auch ihr Kabelsender Oprah Winfrey's Network - kurz: OWN - ein durchschlagender Erfolg werden.

Jede Programm-Minute dieses Senders habe sie selbst ausgewählt, erklärte Oprah Winfrey, die pünktlich um Mitternacht des Neujahrstages ihr Publikum höchstpersönlich begrüßte. Winfrey ist die "Wohlfühl"-Queen des US-TV. 25 Jahre lang moderierte die 56-Jährige The Oprah Winfrey Show, die vermutlich einflussreichste Talkshow im Fernsehen. Ihre Spitzenquote lag bei sagenhaften 62 Millionen. Wenn sie in ihrem Buchklub Lektüre empfiehlt, schießen die Verkaufszahlen in die Höhe. Ihr gehört die Produktionsfirma Harpo Productions, neuerdings versucht sie sich auch am Immobilienmarkt.

Liebe, Sex und Partnerschaft 

Laut Forbes schaffte sie ein Jahreseinkommen von 253 Millionen Euro. Kein anderer Hollywood-Star kommt an sie heran. Das Vermögen der aus ärmlichen Verhältnissen in Mississippi stammenden Unternehmerin wird auf knapp 1,8 Milliarden Euro geschätzt. Dabei ist das Oprah-Universum inhaltlich überschaubar: Liebe, Sex und Partnerschaft sowie Kochen, Essen und Gesundheit und dazu ein gutes Buch. Das Konzept zieht sich auch durch OWN. Das Programm besteht vorerst aus rund 15 Shows, die mehrmals täglich wiederholt werden. In Mystery Diagnosis beratschlagen Experten unter anderem, was eine Schwangere tun soll, deren Fötus zu langsam wächst. Psychologe Dr. Phil stellt "extreme Mütter" zur Diskussion. Sarah Ferguson, die Herzogin von York, hat ihre eigene Show, ebenso Countrysängerin Shania Twain. Dazu kommt jede Menge Oprah: Die Senderchefin führt durchs Programm, sie zeigt, wie OWN entsteht, und interviewt Promis. Die eigene Castingshow darf ebenfalls nicht fehlen. Zehn Finalisten rittern demnächst um den ehrenvollen Job des "nächsten Fernsehstars". Außerdem steht eine ausgesuchte Wahl an Komödien und Problemfilmen auf dem Programm - natürlich keine, die man nicht lösen könnte.

Kritiker vermissen afroamerikanische Moderatoren. Zur Sexualtherapie In the Bedroom with Dr. Laura Berman mögen nicht nur heterosexuelle Paare eingeladen werden, wünscht sich zudem eine Zuseherin. Gerüchte, wonach Winfrey selbst mit einer Frau liiert sein soll, wies sie zuletzt tränenreich zurück. Vermutlich, weil sich selbst zu hinterfragen nicht ins Wohlfühl-Reich der Quotenqueen passt. Denn, so formuliert ein User, Oprah sei "die beste Sache für jeden, schwarz oder weiß, und wer das nicht erkennt, muss blind sein". (Doris Priesching/DER STANDARD; Printausgabe, 3.1.2011)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Jede Minute selbst ausgewählt: Senderchefin Oprah Winfrey.

Share if you care.