Landeshauptmann Niessl beim Eislaufen im Burgenland eingebrochen

1. Jänner 2011, 15:33
113 Postings

Geriet auf der Darscho-Lacke bei Apetlon auf dünnes Eis und konnte sich selbst herausziehen

Eisenstadt - Mit einem Missgeschick beim Eislaufen endete das Jahr 2010 für Burgenlands Landeshauptmann Hans Niessl. Wie der SPÖ-Politiker auf seiner Facebook-Seite mitteilte, war er am Silvesternachmittag gerade einmal 200 Meter auf der Darscho-Lacke bei Apetlon (Bezirk Neusiedl am See) gelaufen, also er auf dünnes Eis geriet und einbrach. Obwohl der Landeshauptmann bis zum Bauch im eiskalten Wasser stand, konnte er sich selbst aus seiner misslichen Lage befreien, sagte seine Pressesprecherin der APA.

Niessl blieb bei dem Unfall unverletzt und konnte sich bald danach in seinem Haus im wenige Kilometer entfernten Frauenkirchen aufwärmen. Offenbar hatte Niessl zielsicher eine der wenigen dünnen Stellen der Lacke getroffen, denn die Bekannten, die in seiner Nähe unterwegs waren, konnten das Eis unversehrt und trockenen Fußes verlassen, so die Pressesprecherin. (APA)

Share if you care.