Die besten iPhone Apps des Jahres

2. Jänner 2011, 21:48
79 Postings

Nur wenige der 300.000 Anwendungen sind hilfreich - 30 Programme bei denen man nichts falsch machen kann

Rund 300.000 Apps zählt Apples App Store mittlerweile. Alex Ahlund, Geschäftsführer und Gründer von AppVee sowie AndroidApps suchte für Techcrunch die seiner Meinung nach besten iPhone-Apps des Jahres 2010. Dies sei angesichts des breiten Angebots nicht leicht gewesen, vor allem weil manche Apps für den Mainstream interessant sein dürften, andere aber nur für bestimmte Nutzergruppen.

Instagram

Die kostenlose App Instagram erlaubt Nutzern die einfache Bearbeitung von Fotos und das direkte Posten auf Facebook, Twitter, Flicker, Tumblr oder Foursquare. Mit zahlreichen Filteroptionen lassen sich Bilder schnell und einfach aufbessern, so Ahlund. Poweruser können außerdem anderen Nutzern folgen und deren jüngste Fotografien begutachten. 

Die Anwendungen auf den Plätzen 2 bis 5 - Chase Mobile, Price Check by Amazon, Find My iPhone und Google Voice - sind für österreichische Nutzer nicht nutzbar.

Twitter und Dropbox

An sechster Stelle befindet sich Twitter, Rang 7 nimmt Dropbox ein. Dabei handelt es sich um einen Online-Synchronisierungsdienst. Dateien lassen sich in beliebigen Formaten kostenlos bis zu einem Gesamtvolumen von 2 Gigabyte hochladen, mehr Cloud-Speicher ist kostenpflichtig.

Rang 8 für 'Evernote-Killer'

Die Evernote App sei zwar "großartig", Springpad mache seine Sache aber noch einen Tick besser. Über die App lassen sich kurze Notizen schreiben, Fotos schießen, Barcodes einscannen und abspeichern sowie in der Nähe liegende Geschäfte oder Restaurants suchen. Die Suche funktioniert auch hierzulande sehr gut, allerdings ist die Anwendung, wie viele andere auch, komplett in Englisch gehalten.

Flash mit Skyfire Web Browser

An zehnter Stelle liegt der Skyfire Web Browser. Der 2,39 Euro teure Internet-Browser bringt Flash auf das iPhone, allerdings mit Einschränkungen. Es werden ausschließlich Flash-Videos unterstützt, allerdings nicht auf allen Webseiten. Flash-Apps und -Spiele sind vom Support nicht umfasst.

Kindle macht das iPhone, den iPod touch oder das iPad zum Ebook-Reader. Der Techchrunch-Tester zeigt sich von der Einfachheit des Programms begeistert und reiht dieses gleich hinter dem Flash-Browser.

Zukunftsmusik: Word Lens

Ein interessanter Ansatz wird mit Word Lens verfolgt, über die iPhone-Kamera kann die Anwendung Wörter erfassen und diese übersetzen. Dafür müssen allerdings kostenpflichtige Sprachpakete heruntergeladen werden. Momentan kann die App ausschließlich spanische Wörter in englische und umgekehrt übersetzen. Jedes Sprachpaket kostet 3,99 Euro, die App selbst ist kostenlos.

Hashable

Hahsable ist eine kostenlose App für Networker. Die Anwendung hilft bei der Suche nach Personen über deren Twitter- oder Email-Account. Lernt man jemand Neues wird der Name eingetippt und abgespeichert. Über sogenannte Hash-Tags lassen sich die neuen Bekanntschaften in unterschiedliche Kategorien wie "#lunch" unterteilen um diese später leichter zuordnen zu können.

Mehr Unterhaltung

Die Online-Streaming-Dienste Hulu und Netflix sind für Europäer bislang leider uninteressant, nicht aber TuneIn Radio. Die Radio App versteht sich als bessere Alternative zum mittlerweile gesperrten Pandora. Die App bietet Nutzern rund 40.000 Radiosender, Live-Streams können pausiert oder auch aufgenommen werden. Kostenpunkt: 79 Cent.

TextPics soll die Kommunikation zwischen iPhone-Besitzern und Nicht-iPhone-Besitzern verbessern. Eingefügte Smileys lassen sich von anderen Geräten nicht darstellen, weshalb TextPics ein Angebot an ASCII-Zeichnungen bietet. Mit einfachen Satzzeichen werden Smileys und Bilder erstellt, welche sich auch von herkömmlichen Handys problemlos darstellen lassen. Die App kann in einer Gratis-Version getestet werden, die Vollversion kostet 79 Cent.

Die besten Spiele

Die Liste der besten Spiele führt Angry Birds an, dich gefolgt von Plants vs. Zombies. Ziel  des Spiels ist es das eigene Zuhause mithilfe von Pflanzen vor heranstürmenden Zombies zu schützen. 

Bei Trade Nations handelt es sich um ein Echtzeit-Strategiespiel mit Browsergame-Elementen. Spieler müssen sich um die Entwicklung der eigenen Nation kümmern und Güter wie Holz oder Weizen erwirtschaften. Jede Aktion, wie der Bau eines Gebäudes, benötigt Zeit, weshalb zwischen den Spielsitzungen immer wieder längere Pausen eingelegt werden sollten.

Action

Gun Bros ist ein Survival-Shooter mit Upgrade-System, einer eigenwilligen Optik und der Möglichkeit Level aufzusteigen.

Als solide wird auch die Portierung des Nintendo DS-Titels Grand Theft Auto: Chinatown Wars bezeichnet. Im Spiel steuert man, wie aus frühen GTA-Versionen bekannt, seinen Charakter aus der Vogelperspektive. Der Titel kostet im App Store 4,99 Euro. 

Eine Art Halo für das iPhone sollen Spieler in N.O.V.A 2 finden. Das Spiel erinnert verdächtig stark an den Xbox-Shooter und weiß mit seinem Science-Fiction-Szenario auch auf dem iPhone zu fesseln. 

Vielfältiges Angebot

Weiter Empfehlungen von Techcrunch: Puzzle Agent, Rythm Spirit, Ragdoll Blaster 2 und Spiderman: Total Mayhem. Auch die Portierung von Mirror's Edge schafft es in die Top 40, ebenso wie der potenzielle Angry Birds-Nachfolger Cut the Rope. 

Neben dem humoristischen Fruit Ninja und dem meditativen Osmos schafft es auch der Aufbaustrategietitel Smurf's Village noch in die Reihen der besten Apps. Spieler werden nicht nur mit dem Aufbau einer Siedlung beauftragt sondern müssen auch zahlreiche Nebenaufgaben erledigen.

Grafikpower

Zu den grafisch aufwendigsten und technisch stärksten Spielen zählen Modern Combat 2, Star Wars Arcade: Falcon Gunner, Samurai 2: Venegance, Real Racing 2, Rage HD und Epics Infinity Blade.

(red)

 

Der WebStandard auf Facebook

  • Artikelbild
    foto: itunes
Share if you care.