Putin weist Regierung zu Umstieg auf Linux an

15. Jänner 2011, 14:10
139 Postings

Staatliche Körperschaften und Behörden sollen bis 2015 auf "freie Software" umsteigen - Premierminister unterzeichnete entsprechendes Papier

Der russische Premierminister Wladimir Putin unterzeichnete nun ein Regierungspapier, womit der Umstieg Russlands, auf freie Software, auf den Weg gebracht wurde. Bis zum Jahr 2015 sollen staatliche Körperschaften und Behörden freie Software nutzen, darunter auch Linux - berichtet das Open Source Obervatory und Repository (OSOR) der europäischen Union.

Detaillierte Anleitung

Das Dokument umfasst 25 Punkte und beinhaltet detailliert welche Schritte die Regierung unternehmen muss um von proprietärer Software auf offene umzusteigen. Unterzeichnet wurde das Papier am 17. Dezember, es ist für alle staatlich-finanzierten Behörden bindend. Politikwissenschafter Evgeny Morozov vermutet im Wall Street Journal, dass Russland damit nicht nur Kosten sparen wolle sondern auch aus Sicherheitsgründen auf freie Software setze. So ließen sich etwaige Hintertüren in Software aus den USA vermeiden. Nicht zuletzt deshalb dürfte die russische Regierung an einem eigenen Linux-Desktop für die Behörden arbeiten.

Freie Software

Russland setzte in den vergangenen Jahren zunehmend auf freie Software, bereits im Jahr 2008 wurden Schulen aufgefordert freie Softwarepakete auf den eigenen Computern zu installieren, für proprietäre Software müssen Schulen selbst aufkommen. (pd)

Der WebStandard auf Facebook

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.