Pilzaquarell als Auktionssensation

7. Mai 2003, 23:20
posten

Über 760.000 Euro erzielte eine Grafik des österreichischen Anatomieprofessors Anton Ritter von Perger (1809-76) bei Sotheby's

London - Ein Pilzaquarell des österreichischen Künstlers und Anatomie-Professors Anton Ritter von Perger (1809-1876) ist am Mittwoch bei Sotheby's in London zum sensationellen Preis von 543.200 Pfund (ca. 762.800 Euro) versteigert worden. Das mit Anmerkungen des passionierten Pilzsammlers versehene Manuskript wurde einem privaten Bieter zugeschlagen. Es war von Sotheby's auf maximal 8.000 Pfund (ca. 11.200 Euro) geschätzt worden.

Das zwischen 1865 und 1867 gemalte Bild, versehen mit Notizen über die Genießbarkeit der in der Umgebung von Wien gesammelten Pilze, stammt ursprünglich aus dem Besitz des österreichischen Botanikers Friedrich Wilhelm Lorinser (1817-1895).

"Der bemerkenswerte Preis für das Pilz-Manuskript ist Beweis dafür, dass, wenn ein Bieter etwas unbedingt haben will, außergewöhnliche Ergebnisse bei Auktionen erzielt werden können", sagte Sotheby's-Spezialist Roger Griffith. (APA/dpa)

  • Ausschnitt aus dem Sensationslos Nr. 84 bei der Auktion zu 
"Natural History, Travel, Atlases and Maps", abgehalten am 7. Mai in Londons Bond StreetLinkSothebys.com
    foto: sotheby's

    Ausschnitt aus dem Sensationslos Nr. 84 bei der Auktion zu "Natural History, Travel, Atlases and Maps", abgehalten am 7. Mai in Londons Bond Street

    Link

    Sothebys.com

Share if you care.