Karrierepool: Service für BewerberInnen

3. April 2014, 13:23

derStandard.at/Karriere bietet verbesserten Service für BewerberInnen

Unter "Für Jobsuchende" steht UserInnen von derStandard.at/Karriere ein besonderer Service zur Verfügung: In drei einfachen und übersichtlichen Schritten können Jobsuchende im Karrierepool ihr Karriereprofil anlegen. Ob die Daten anonym bleiben oder für Firmen in vollem Umfang auffindbar, entscheidet jede/r Jobsuchende selbst. Der Vorteil: Geringer Aufwand beim Anlegen des Profils und ergänzend kann ein individueller Lebenslauf als Dokument upgeloadet werden. Ein Profil kann jederzeit geändert oder mit einem Klick komplett gelöscht werden. Jobsuchende können außerdem Firmenanfragen jederzeit ablehnen oder einen Bewerbungsprozess starten.

Gefunden werden statt suchen

Mit den Schritten "Anlegen" - "Gefunden werden" - "Kontaktdaten freigeben" funktioniert die Jobsuche unkompliziert und auf Wunsch anonym - auch für latent Jobsuchende. Das Ziel: eine Plattform der Begegnung für Jobsuchende und Firmen mit wenig Aufwand, aber den wichtigsten Informationen, die Seriosität, Entscheidungsfreiheit und Schnelligkeit bietet. (red, derStandard.at)

Share if you care
8 Postings

Wie sieht's denn mit dem Datenschutz aus? Gibt es die Möglichkeit, diese Informationen auch wieder zu löschen? Gibt es die Möglichkeit, einzusehen, wer auf meine Daten Zugriff (also wer sich mein Profil ansah) hatte? Werden die Daten auch für andere Zwecke genutzt? Wie lange bleiben sie gespeichert? etc etc

Redaktion derStandard.at/Karriere
04
31.1.2011, 10:23
FAQ & Antworten zum neuen Jobservice

Frage: Wie sieht''s denn mit dem Datenschutz aus?
Antwort: Datenschutz steht im Rahmen des Karrierepools selbstverständlich an oberster Stelle. UserInnen entscheiden selbst, ob die persönlichen Daten inkl. Foto und individuellen Lebenslauf für Firmen sichtbar sind, oder erst auf Anfrage der jeweiligen Firma manuell freigegeben werden. Firmenanfragen können jederzeit abgelehnt werden und UserInnen haben auch die Option Firmen für zukünftige Anfragen zu sperren.

Frage: Gibt es die Möglichkeit, diese Informationen auch wieder zu löschen?
Antwort: Das Karriereprofil und damit die Daten können jederzeit vollständig gelöscht werden.

Frage: Gibt es die Möglichkeit, einzusehen, wer auf meine Daten Zugriff (also wer sich mein Profil ansah) hatte?
Antwort: Eine Übersicht über die Besucher eines Karriereprofils gibt es aktuell nicht.

Frage: Werden die Daten auch für andere Zwecke genutzt? Wie lange bleiben sie gespeichert?
Antwort: Die Daten werden ausschließlich im Rahmen des Karrierepools genutzt und bleiben bis zur Löschung durch den User gespeichert.

Ja, interessante Frage.

BewerberInnen, UserInnen. Danke liebe RedaktionInnen. Meine KinderInnen haben das Generische Maskulinum in der Schule schon durchgenommen.

ich finds auch langsam überflüssig.

Und was wäre Ihr Vorschlag?

Das Binnen I zu einem kleingeschriebenen i zu machen? Also aus KandidatInnen ein Kandidatinnen? Wäre sicher eien adäquate Lösung.

Zurück zur rein maskulinen Version ist für mich ein no go.

UserInnen

Als ein gegenglischtes Wort noch mit Innen toppt das ganze.
Und ein UserInnenSupporter/in ist dafür zuständig

Im Binnenland

muss das Binne - I rein ..
Wie schreibt man dann in Blockbuchstaben ein Binne I ? klein??? oder Fett ?? Dämliche Schreibweise!!!!
Mit "-" ist es Klar -innen und Aussen!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.